Was ist Ransomware? Wie Man Angriffe 2019 Verhindern Kann

Was ist Ransomware? Wie Man Angriffe 2019 Verhindern Kann
Evan Porter
Veröffentlicht: 8. Juli 2019

Es gibt Duzende verschiedene Arten von Malware und Viren und alle sind auf ihre eigene Art und Weise gefährlich.

Einige schleusen verdächtige Anzeigen in Ihren Webbrowser ein, andere stehlen Ihre persönlichen Informationen und wieder andere laufen unbemerkt im Hintergrund.

In den letzten Jahren hat eine der schädlichsten und gefährlichsten Formen von Malware zunehmend an Bedeutung gewonnen: Ransomware.

Ransomware ist eine spezielle Art von Malware, die Lösegeld erpresst, indem den Opfern damit gedroht wird, dass wichtige persönliche Daten gelöscht, veröffentlicht oder gesperrt werden.

Die Konsequenzen eines Ransomware-Angriffs können katastrophal sein und man kann nicht viel unternehmen, wenn Ihr Computer erst einmal infiziert worden ist.

Hier ist unser Leitfaden über Ransomware. Sie erfahren, wie man sie verhindern kann und was zu tun ist, wenn Ihr Computer und Ihre Daten kompromittiert sind.

Welche Arten von Ransomware Gibt Es?

Ransomware ist ein Überbegriff für verschiedene Arten von Malware.

Sie alle haben jedoch eine Sache gemeinsam: Die Bedrohung ihrer Daten, um Lösegeld zu erpressen.

Auf folgende Ransomware- Arten müssen Sie achten:

Crypto Ransomware

Diese Ransomware-Art kriecht durch Ihren Computer oder Ihr Netzwerk und sucht speziell nach Daten, von denen sie glaubt, dass sie wichtig sein könnten.

Sie sammelt Dokumente wie Textdateien, Tabellen, Bilder, PDFs und mehr und verschlüsselt diese.

Die übrigen Daten sind für gewöhnlich nicht betroffen und Sie können Ihren Computer weiterhin nutzen. Die verschlüsselten Daten sind jedoch nicht mehr zugänglich und die Malware fordert ein Lösegeld von Ihnen, um sie zu entsperren.

Die meisten Ransomware-Arten fordern zwischen 200 und 900 Dollar von ihren Opfern. Wenn das Lösegeld nicht innerhalb von 48-72 Stunden bezahlt wird, werden die Daten für immer gelöscht.

Locker-Ransomware

Locker-Ransomware unterscheidet nicht, was gesperrt wird. Einmal auf Ihrem Computer, sperrt sie einfach alles!

Sie können sich nicht einmal auf Ihrem Computer einloggen oder ihn für grundlegende Aufgaben nutzen, ohne dass Ihnen eine bedrohliche Nachricht angezeigt wird, dass Sie wahrscheinlich von einer Locker-Ransomware infiziert worden sind.

Scareware

Ebenso wie Locker-Ransomware, beschränkt Scareware oft den gesamten Zugang zu Ihrem Computer und Ihren Daten. Der Unterschied ist, dass Scareware eine andere Taktik anwendet, um Sie dazu zu bringen, das Lösegeld zu bezahlen.

Es könnte sein, dass ein Fenster aufpoppt, dass Ihr Computer angeblich auf Probleme „gescannt“ wird. Dann wird natürlich etwas gefunden und angeboten es für Sie zu „reparieren“ – zu einem saftigen Preis.

Sie können diese Nachricht nicht löschen oder Ihren Computer nutzen, bis Sie das Lösegeld bezahlt haben.

Doxware

Doxware ist eine besonders gemeine Form von Ransomware und gibt sich nicht damit zufrieden, Ihre Daten nur zu löschen oder den Zugang zu ihnen zu sperren.

Sie droht damit, sensible Informationen wie kompromittierende Fotos oder Videos, finanzielle Daten oder persönliche Informationen im Internet zu veröffentlichen, wenn das Lösegeld nicht bezahlt wird.

Doxware kann sowohl für Unternehmen als auch Privatpersonen verheerende Folgen haben.

Wie Gelangt Ransomware Auf Ihren Computer?

Für gewöhnlich suchen sich die Hacker Opfer aus, von denen sie denken, dass sie schnell das Lösegeld bezahlen werden, um ihre Daten wieder zurück zu bekommen.

In den letzten Jahren sind vor allem große Unternehmen, darunter Krankenhäuser und sogar Sony Pictures Ziele gewesen.

Doch fast jeder kann Opfer eines Ransomware-Angriffs werden und das geschieht für gewöhnlich auf zwei Arten:

Im ersten Fall haben Sie die Ransomware als getarnten E-Mail-Angang heruntergeladen.

Wie Gelangt Ransomware Auf Ihren Computer?

Pixabay

Haben Sie schon einmal eine E-Mail mit einem rätselhaften Angang mit der Bezeichnung „Rechnung“ oder so von jemandem bekommen, den Sie nicht kennen?

Oft handelt es sich bei diesen bizarren Nachrichten um Ransomware oder andere getarnte Malware-Attacken (sogenannte Trojaner).

Vielleicht ist die E-Mail sogar von jemandem, den Sie kennen, doch bei dem scheinbar harmlosen Anhang kann es sich um einen Virus handeln, der Ihren Computer nach dem Download infiziert.

Die zweite Möglichkeit ist, dass die Hacker eine Sicherheitslücke im Schutz Ihres Computers entdeckt haben.

Exploits nutzen Schwachstellen im Code eines Computer-Programms oder Betriebssystems aus.

Hacker könnten zum Beispiel eine Schwachstelle bei Windows entdecken und sich so auf Ihren PC schleichen und dort Malware installieren.

Bekannte Exploits sind Softwareprobleme, die entdeckt und für gewöhnlich mithilfe eines Sicherheits-Updates verhindert worden sind. Unbekannte Exploits sind noch nicht veröffentlicht worden und führen zu „Zero Day“-Angriffen oder dem ersten Malware-Angriff ihrer Art.

4 Einfache Wege, um Ransomware-Angriffe 2019 zu Verhindern

Ransomware-Angriffe klingen unglaublich beängstigend und können extrem schädlich sein. Meistens lassen sie sich jedoch mit etwas Planung im Voraus relativ einfach verhindern.

Hier kommen unsere besten Tipps, wie Sie sich vor Ransomware schützen können:

Installieren Sie ein Top Antiviren-Programm mit Ransomware-Schutz

Die gelegentliche Durchführung eines Viren-Scans ist eine gute Idee, doch ein grundsolider Schutz auf Ihrem Computer ist noch besser.

Die besten Antiviren-Programme bieten heutzutage eine Art Ransomware-Schutz, darunter einen proaktiven Schutz vor Zero-Day-Angriffen und manchmal einen speziell verschlüsselten Ordner, wo Sie Ihre wichtigen Daten sicher speichern können.

Achten Sie Darauf, dass Ihr Antiviren-Programm Und Alle Anderen Wichtigen Softwares Und Systeme Stets Auf Dem Neusten Stand Sind

Manche Antiviren-Programme bieten automatische Updates, andere nicht.

Sie sollten unbedingt sichergehen, dass Sie die neusten Versionen und Virus-Definitionen installiert haben, die Ihnen Ihr Anbieter sendet, um vorbereitet zu sein.

Außerdem sollten Sie Ihr Betriebssystem und andere wichtige Software-Bestandteile regelmäßig aktualisieren. Für gewöhnlich enthalten neue Versionen wichtige Sicherheits-Updates, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Speichern Sie Ihre Wichtigsten Daten Auf Einem Separaten Netzwerk Oder Gerät (Kalte Backups)

Wenn Ransomware an Ihrem Schutz vorbeikommt und Ihren Computer infiziert, können Sie die Auswirkungen deutlich abschwächen, indem Sie Ihre Daten separat speichern.

Cloud-Backups sind toll, doch im Idealfall sollten Sie “kalte Backups” Ihrer wichtigsten Dateien machen.

Das bedeutet, sie auf einem USB oder einer Festplatte zu speichern, die Sie an einem anderen Ort als Ihren Computer oder Ihr Netzwerk aufbewahren.

Wenn Sie diese Dateien bei einem Ransomware-Angriff verlieren, können Sie sie so ganz einfach wiederherstellen.

Surfen Sie Sicher Und Verhindern Sie Ransomware

Ransomware, die sich durch die Hintertür auf Ihren PC schleicht, ist eine Sache. Ihr die Vordertür zu öffnen, eine andere!

Achten Sie immer darauf, sich online zu schützen, um Viren und andere Malware-Arten zu verhindern. Das heißt:

  • Vermeiden Sie verdächtige und nicht vertrauenswürdige Webseiten
  • Laden Sie Software, Apps und Medien nur von offiziellen Plattformen herunter
  • Laden Sie nie E-Mail-Anhänge herunter, wenn Sie nicht wissen, worum es sich handelt und woher sie kommen

Was Zu Tun Ist, Wenn Ihr Computer Mit Ransomware Infiziert Wird

Im Gegensatz zu seinen Malware-Cousins, Adware und Computer-Würmern ist Ransomware unglaublich schwer zu bekämpfen, wenn sie Ihre Dateien einmal im Griff hat.

Wenn Sie infiziert werden, stehen die Chancen, dass Sie Ihre Daten wiederbekommen, ohne das Lösegeld zu bezahlen, relativ schlecht.

Die meisten Experten empfehlen jedoch, das Lösegeld nicht zu bezahlen. Das sind die Gründe:

  • Erstens ermutigt das Bezahlen des Lösegelds die Kriminellen dazu, mit ihren Scams weiterzumachen
  • Zweitens gibt es keine Garantie, dass Sie Ihre Dateien zurückbekommen, wenn Sie das Lösegeld bezahlen

Wenn Ihre Daten jedoch extrem wichtig oder sensibel sind, ist es ganz Ihre Entscheidung. Es gibt viele dokumentierte Fälle von Opfern, die das Lösegeld bezahlt haben und Ihre Daten heil wiederbekommen haben.

Es gibt jedoch auch einige andere Techniken, die Sie ausprobieren könne, bevor Sie bezahlen oder Ihre Daten aufgeben.

Trennen Sie Die Netzwerkverbindung, Um Andere Computer Zu Schützen

Das Letzte, was Sie brauchen, ist, dass die Ransomware auch andere Computer oder Netzwerke befällt oder Dateien, die sich auf einem Gerät befinden, das über ein separates Netzwerk angeschlossen ist.

Deaktivieren Sie Ihre Netzwerkverbindung, sobald Sie die Ransomware-Warnung sehen.

Entfernen Sie Die Ransomware

Das Durchsuchen Ihres Computers und die Verschlüsselung Ihrer Dateien dauert, deswegen sollten Sie die Ransomware so schnell wie möglich entfernen, um den Schaden so klein wie möglich zu halten.

Wenn Sie ein leistungsstarkes Antiviren-Programm auf Ihrem Computer haben, sollte das relativ einfach sein. Wenn nicht, können Sie es auch mit einer der besten gratis Optionen versuchen.

Die Beseitigung der Malware wird Ihre Dateien jedoch nicht retten.

Suchen Sie Online Nach Einem Entschlüsselungs-Key

Glücklicherweise gibt e seine große Community von guten Hackern und Cybersicherheits-Experten, die fleißig daran arbeiten, die neusten Ransomware-Arten zu knacken.

Mit Tools wie Crypto Sheriff können Sie feststellen, welche Sorte Ihren Computer infiziert hat und auf Seiten wie No More Ransom können Sie nachsehen, ob es dafür bereits einen Entsperrungs-Key gibt.

Wenn Sie einer weit verbreiteten Ransomware-Art zum Opfer gefallen sind, stehen die Chancen gut, dass jemand sie bereits geknackt hat und Sie Ihre Dateien wiederherstellen können.

Wenden Sie Sich An Einen Experten (Und Vielleicht Die Polizei)

Wenn Sie den Zugang zu Ihren Dateien oder Ihrem System dennoch nicht wiederherstellen können und Sie dringend benötigen, sollten Sie sich professionelle Hilfe suchen.

Versuchen Sie es bei einem örtlichen Reparaturdienst – oft bieten sie Antivirus- oder Ransomware-Services und können weiterhelfen.

Außerdem sollten Sie den Ransomware-Angriff der Polizei oder dem FBI melden, da sie Cyber-Angriffe über Beschwerdeplattform für Internetverbrechen verfolgen.

Sorgen Sie Für Einen Exzellenten Schutz

Die zwei besten Dinge, die Sie tun können, um sich vor Ransomware-Angriffen zu schützen, sind:

  • Ein sicherer Umgang mit E-Mails, Downloads und dem Internet
  • Die Installation eines erstklassigen Antiviren-Programms

Ransomware-Angriffe können verheerend sein und leider ist es meist unglaublich schwierig, Ihre Dateien oder den Zugang zu Ihrem Computer wieder zurückzubekommen, wenn Sie sich erst einmal mit Malware infiziert haben.

Deswegen ist das Beste, was Sie tun können, vorbereitet zu sein.