Professionelle Tests
Eigentümerschaft
Affiliate-Provisionen
Richtlinien für die Reviews

NordVPN vs. Surfshark - Welches VPN solltest Du 2023 wählen?

Tim Mocan Tim Mocan

Du hast nur wenig Zeit? Hier ist unser Fazit:

  • 🥇 NordVPN — Sieger in Sachen Zusatzfunktionen und Geschwindigkeiten. Bietet mehr Zusatzfunktionen als Surfshark und schnellere Geschwindigkeiten für alle Online-Aktivitäten, einschließlich Surfen, Streaming, Torrenting und Gaming.

NordVPN und Surfshark gehören zu den Top-VPNs im Jahr 2023, da sie sehr starke Sicherheits- und Datenschutzfunktionen, sowie großartige Streaming- und P2P-Unterstützung bieten, gut zum Spielen geeignet sind und sehr benutzerfreundliche Apps für alle wichtigen Plattformen haben.

Beide VPNs verfügen über alle wichtigen Sicherheitsfunktionen wie eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung, einen Kill-Switch und eine unabhängig geprüfte und bestätigte No-Logs-Richtlinie. Darüber hinaus bieten NordVPN und Surfshark folgende Funktionen:

  • Perfect-Forward-Secrecy.
  • RAM-only-Server.
  • Obfuskation.
  • Einen Werbeblocker.
  • Doppelte VPN-Verbindungen.
  • Tor (The Onion Router) Unterstützung.
  • Split-Tunneling.
  • Intelligente DNS-Tools.

Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen den beiden Anbietern. NordVPN bietet schnelle Geschwindigkeiten auf allen Servern, enthält mehr Zusatzfunktionen und hat 5,400+ Server in über 55 Ländern. Surfshark verfügt zwar über 3,200+ Server in über 90 Ländern, bietet günstigere Preise und erlaubt unbegrenzte Verbindungen (NordVPN erlaubt nur 6 Verbindungen), hat aber deutlich langsamere Geschwindigkeiten und kann bei den Zusatzfunktionen nicht mit NordVPN mithalten.

Ich habe NordVPN und Surfshark in Bezug auf verschiedene Kriterien getestet, darunter Sicherheit, Zusatzfunktionen, Datenschutz, Server, Geschwindigkeit, Streaming, Torrenting, Gaming, Umgehung der Zensur, Benutzerfreundlichkeit, Tarife und Preise sowie Kundenservice. NordVPN schneidet etwas besser ab als Surfshark, aber beide VPNs bieten in den meisten Bereichen ein gleich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und mehrere Server in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich empfehle Dir also, den ganzen Vergleich zu lesen, um herauszufinden, welcher Anbieter am besten zu Deinen Bedürfnissen passt.

Teste NordVPN jetzt (30 Tage risikofrei)

NordVPN vs. Surfshark — Ein kurzer Überblick

NordVPN Surfshark
💸 Startpreis Ab 3,19 $ / Monat Ab 2,30 $ / Monat
📱 Anzahl der Geräte 6 Unbegrenzt
🔐 Sicherheit 256-Bit-AES-Verschlüsselung,
No-Logs-Richtlinie (auditiert).
Kill-Switch,
Vollständiger Schutz vor Leaks,
Perfect-Forward-Secrecy,
RAM-only-Server
256-Bit-AES-Verschlüsselung,
No-Logs-Richtlinie (auditiert).
Kill-Switch,
DNS Leak-Schutz,
Perfect-Forward-Secrecy,
RAM-only-Server
🌍 Anzahl der Server 5,400+ Server in mehr als 55 Ländern 3,200+ Server in mehr als 100 Ländern
⚡️ Geschwindigkeiten Sehr schnell auf Servern in der Nähe und auch auf entfernten Servern Gute Geschwindigkeiten auf nahe gelegenen Servern, aber ziemlich deutliche Verlangsamungen auf entfernten Servern
🎥 Streaming-Unterstützung Funktioniert mit Netflix, HBO Max, Amazon Prime, BBC iPlayer und Disney+ Funktioniert mit Netflix, HBO Max, Amazon Prime und BBC iPlayer
🔽 P2P-Unterstützung ✅ (Mehr als 4,500 Server in über 45 Ländern) ✅ (3,200+ Server in mehr als 100 Ländern)
💻 Apps iOS,
Android,
Windows,
macOS,
Linux,
Android TV,
Fire TV,
Chromebook
iOS,
Android,
Windows,
macOS,
Linux,
Android TV,
Fire TV,
Chromebook
❓ Kundenservice 24/7 Live-Chat,
E-Mail-Support,
Ausführliche Support-Bibliothek
24/7 Live-Chat,
E-Mail-Support,
Ausführliche Support-Bibliothek
💰 Geld-zurück-Garantie 30 Tage 30 Tage

NordVPN ansehen

Sicherheit – Beide VPNs sind sehr sicher

256-Bit-AES-Verschlüsselung No-Logs-Richtlinie Kill-Switch Leak-Schutz RAM-only-Server Perfect-Forward-Secrecy
NordVPN Vollständiger Leak-Schutz (DNS, IPv6 und WebRTC)
Surfshark DNS Leak-Schutz

NordVPN und Surfshark sind die besten VPNs, wenn es darum geht, Deine Daten zu sichern und Deine Privatsphäre zu schützen. Zunächst einmal verfügen sie über die branchenüblichen VPN-Sicherheitsfunktionen, darunter:

  • 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Diese Verschlüsselung macht alle Daten unlesbar und wird auch vom Militär verwendet.
  • No-Logs-Richtlinie. Verhindert, dass der VPN-Anbieter Deine IP-Adresse und Deinen Internetverkehr erfasst.
  • Kill-Switch. Deaktiviert den Internetzugang, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen wird, um Dich vor Daten-Leaks zu schützen.

Neben einem Standard-Kill-Switch verfügt NordVPN auch über einen App-Level-Kill-Switch, der ausgewählte Apps herunterfährt, wenn die VPN-Verbindung abbricht. Ich habe diese Funktion mit 3 P2P-Clients und 2 Spiele-Apps getestet und sie hat jede App korrekt beendet, als ich die Verbindung zum VPN getrennt habe.

Allerdings bietet nur NordVPN einen Schutz gegen DNS-, IPv6- und WebRTC-Leaks – Surfshark schützt nur vor DNS-Leaks, sodass Du IPv6 und WebRTC manuell deaktivieren musst, um Leaks zu verhindern. Trotzdem habe ich Leak-Tests mit mehr als 10 Servern von beiden Anbietern durchgeführt und keine Leaks festgestellt.

Die gute Nachricht ist, dass beide VPNs über weitere fortschrittliche Sicherheitsfunktionen verfügen, wie RAM-only-Server und Perfect-Forward-Secrecy. Ersteres bedeutet, dass alle Server Daten in den Arbeitsspeicher schreiben, sodass jeder Server-Reset alle Daten löscht. Letzteres bedeutet, dass der Verschlüsselungsschlüssel für jede VPN-Verbindung geändert wird, damit Hacker keine vergangenen oder zukünftigen Verschlüsselungsschlüssel kompromittieren können, um Deinen Datenverkehr auszuspionieren.

Beide Anbieter arbeiten mit den Protokollen OpenVPN und IKEv2/IPSec, die beide sicher und schnell sind. Surfshark hat zusätzlich WireGuard, das sehr sicher und in der Regel schneller als OpenVPN und IKEv2/IPSec ist, während NordVPN NordLynx nutzt, ein eigenes Protokoll, das auf WireGuard basiert.

Mir gefällt, dass Du bei beiden VPNs Dein Konto mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung sichern kannst – dabei musst Du Deine Anmeldeversuche mit einem zeitabhängigen Code bestätigen, der von einer App oder einem Sicherheitsschlüssel generiert wird.

Gewinner (Sicherheit): Unentschieden

Sowohl NordVPN als auch Surfshark bieten sehr hohe Sicherheit – beide VPNs verfügen über alle branchenüblichen Sicherheitsfunktionen, fortschrittliche Sicherheitsfunktionen wie RAM-only-Server und Perfect-Forward-Secrecy, wirklich sichere Protokolle und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, um Dein VPN-Konto zu schützen. Der einzige wesentliche Unterschied zwischen den beiden VPNs ist, dass NordVPN über einen vollständigen Leak-Schutz verfügt, während Surfshark nur einen DNS-Leak-Schutz bietet (in meinen Tests habe ich jedoch keine Leaks festgestellt).

Zusatzfunktionen – NordVPN ist die bessere Option

Split-Tunneling Verschleierung Blockiert Werbung Blockiert bösartige Seiten Tor-Unterstützung Smart DNS Andere Funktionen
NordVPN Double VPN, Dark-Web-Monitor, Tapjacking-Schutz, Meshnet, dedizierte IPs, SOCKS5
Surfshark DynamischerMultiHop, NoBorders, Rotierende IP, Geschwindigkeitstest, GPS-Standort überschreiben

Beide VPNs verfügen über gute Zusatzfunktionen, NordVPN implementiert einige davon jedoch besser. Außerdem bietet es noch ein paar weitere Extras.

Sowohl bei NordVPN als auch bei Surfshark gibt es Split-Tunneling – mit dieser Funktion kannst Du auswählen, welche Apps oder Websites die VPN-Verbindung und welche Apps oder Websites Dein lokales Netzwerk nutzen.

Außerdem bieten beide Anbieter eine Verschleierungsfunktion, die den VPN-Verkehr verbirgt – das sorgt für mehr Privatsphäre und kann Dir auch in Ländern mit restriktiven Gesetzen den Zugang zum Internet erleichtern. Surfshark bietet außerdem NoBorders, mit dem Du Zugang zu bestimmten Servern hast, die in restriktiven Netzwerken oder Ländern arbeiten.

Toll ist auch, dass beide VPNs Werbung, Tracker von Drittanbietern und fragwürdige Seiten blockieren können. Ich bevorzuge jedoch den Bedrohungsschutz von NordVPN, da er konsequent Pop-up-Werbung blockiert (Surfsharks CleanWeb hat einige davon übersehen), Dich auch vor mit Malware infizierten Downloads schützen kann und Du nicht mit einem NordVPN-Server verbunden sein musst, damit die Funktion funktioniert, was sehr praktisch ist.

Jedes VPN erlaubt Tor-Datenverkehr auf all seinen Servern. Du kannst Dich also zuerst mit ihren Servern verbinden, bevor Du auf das Dark Web zugreifst, um mehr Privatsphäre genießen zu können. Aber NordVPN geht noch einen Schritt weiter, denn es betreibt auch Onion Over VPN-Server, mit denen Du Dich mit normalen Browsern wie Firefox und Chrome mit dem Dark Web verbinden kannst – das ist viel bequemer, als den Tor-Browser herunterladen und benutzen zu müssen.

Jedes VPN verfügt außerdem über Smart DNS, mit dem Du auf Streaming-Inhalte auf Geräten zugreifen kannst, die von Haus aus keine VPN-Clients unterstützen – wie Spielkonsolen oder bestimmte Smart-TVs.

Außerdem gefällt mir, dass jeder Anbieter über doppelte VPN-Verbindungen verfügt – sie senden Deine Daten über zwei VPN-Server statt über einen und bieten so zusätzliche Sicherheit. Die Doppel-VPN-Funktion von Surfshark ist jedoch bequemer, weil Du die Eingangs- und Ausgangsserver manuell auswählen kannst (NordVPN weist sie Dir basierend auf Deinem Ausgangsserver automatisch zu).

Aber NordVPN hat auch ein paar Extras, die Surfshark fehlen;

  • Dark-Web-Monitor. Scannt das Dark Web und warnt Dich, wenn Deine NordVPN-Zugangsdaten geleakt wurden.
  • Tapjacking-Schutz. Warnt Dich, wenn eine bösartige Android-App versucht, Deine Daten zu kompromittieren, indem sie ein Bildschirm-Overlay hinzufügt.
  • Meshnet. Ermöglicht es Dir, bis zu 60 Geräte über verschlüsselte VPN-Verbindungen zu verbinden. So kannst Du sichere virtuelle LAN-Partys veranstalten oder Dateien sicher zwischen Geräten austauschen.
  • Dedizierte IP-Adressen. Gegen einen geringen Aufpreis weist Dir NordVPN eine IP-Adresse zu, die nur von Dir genutzt wird. Eine dedizierte IP-Adresse hilft Dir, reCAPTCHAs zu vermeiden und auf Websites zuzugreifen, die die Freigabe von VPN-IP-Adressen blockieren (z.B. Bankseiten).
  • SOCKS5 Proxy-Unterstützung. Diese Proxy-Server ändern Deine IP-Adresse, verschlüsseln Deinen Datenverkehr aber nicht, sodass Du in der Regel schnellere Geschwindigkeiten erhältst.

Doch auch Surfshark hat ein paar Zusatzfunktionen, die es bei NordVPN nicht gibt:

  • Rotierende IP. Ändert regelmäßig Deine IP-Adresse, ohne Deine Verbindung zum VPN-Server zu unterbrechen, um einen besseren Schutz zu gewährleisten.
  • Eingebauter Geschwindigkeitstest. Ermöglicht es Dir, schnelle Geschwindigkeitstests durchzuführen, um festzustellen, welche Server die schnellsten sind. Leider ist der Geschwindigkeitstest von Surfshark nicht 100%ig genau.
  • GPS-Standort überschreiben. Diese Funktion ist nur auf Android verfügbar und gleicht Deine GPS-Daten mit Deiner VPN-IP-Adresse ab. Das erschwert es mobilen Streaming-Apps, Deine VPN-Verbindung zu erkennen und zu blockieren.

Gewinner (Zusatzfunktionen): NordVPN.

Obwohl beide VPNs viele der gleichen Zusatzfunktionen haben, ist NordVPN meine Wahl. Der Werbeblocker von NordVPN ist besser darin, Werbung zu entfernen und kann Dich außerdem vor bösartigen Downloads schützen. Zusätzlich zur Tor-Unterstützung hat der Anbieter auch Onion Over VPN-Server, mit denen Du mit normalen Browsern im Dark Web surfen kannst. Außerdem hat NordVPN andere Extras, die Surfshark fehlen, wie z.B. Dark Web Monitor, Tapjacking-Schutz, Meshnet, dedizierte IP-Adressen und SOCKS5-Unterstützung

NordVPN ansehen

Erfahre mehr über die Zusatzfunktionen von NordVPN in unserem vollständigen Testbericht

Privatsphäre – Beide Anbieter sind hervorragend in Sachen Privatsphäre

Protokolliert Benutzer-IP-Adressen Protokolliert Benutzerverkehr Geprüfte No-Logs-Richtlinie Hauptsitz Open-Source Apps
NordVPN Panama (außerhalb der 5/9/14 Eyes Alliances)
Surfshark Die Niederlande (innerhalb der 5/9/14 Eyes Alliances)

NordVPN und Surfshark bieten Dir einen erstklassigen Datenschutz. Die VPNs verfolgen eine sehr strenge No-Logs-Richtlinie, die eine unabhängige Sicherheitsprüfung bestanden hat. Die No-Logs-Richtlinie von NordVPN wurde in den Jahren 2018, 2020 und 2022 geprüft, die von Surfshark im Jahr 2022.

Surfshark hat seinen Sitz in den Niederlanden, die Teil der 5/9/14 Eyes Alliances ist (einer Gruppe von Ländern, die Überwachungsdaten austauschen). Das ist aber nicht weiter schlimm, denn selbst wenn die Regierung Nutzerdaten anfragen würde, könnte Surfshark aufgrund seiner No-Logs-Richtlinie keine Daten weitergeben. Ich finde es gut, dass NordVPN seinen Sitz in Panama hat, einem datenschutzfreundlichen Land, das nicht zu den 5/9/14 Eyes Alliances gehört.

Ich finde es großartig, dass beide VPNs auch andere Sicherheitsprüfungen durchlaufen haben. So wurden zum Beispiel die mobilen und Desktop-Apps von NordVPN im Jahr 2019 überprüft, während Surfshark seine Browser-Erweiterungen im Jahr 2018 und seine Server-Infrastruktur im Jahr 2021 überprüfen ließ.

Toll ist auch, dass sowohl NordVPN als auch Surfshark Zahlungen in Kryptowährungen akzeptieren. Dies ermöglicht es den Nutzerinnen und Nutzern, anonym zu bleiben und nicht mit Standard-Zahlungsmethoden wie Kreditkarten bezahlen zu müssen.

Gewinner (Datenschutz): Unentschieden

Ich konnte mich hier nicht für einen Gewinner entscheiden. NordVPN und Surfshark haben strenge No-Logs-Richtlinien, die auch unabhängige Audits bestanden haben, haben andere Sicherheitsprüfungen durchlaufen und akzeptieren auch Zahlungen in Kryptowährungen. Und obwohl Surfshark seinen Hauptsitz in einem 5/9/14 Eyes Alliances-Land hat, beweist sein No-Logs-Audit, dass es keine Daten an die Behörden weitergeben kann.

Server – Beide VPNs haben großartige Servernetzwerke

Anzahl der Server Anzahl der Länder Virtuelle Standorte P2P-Server Verschleierte Server
NordVPN 5,400+ Mehr als 55 ✅ (Mehr als 4,500 Server in über 45 Ländern) ✅ (Mehr als 100 Server in über 15 Ländern)
Surfshark 3,200+ Mehr als 100 ✅ (3,200+ Server in mehr als 100 Ländern) ✅ (3,200+ Server in mehr als 100 Ländern)

Beide Anbieter haben meiner Meinung nach gute Servernetzwerke, die Standorte in Deutschland, Österreich, Schweiz umfassen. NordVPN hat 5,400+ Server in über 55 Ländern und Surfshark hat 3,200+ Server in über 100 Ländern. Zwar betreibt NordVPN mehr Server, um eine Überfüllung zu verhindern (die zu Verlangsamungen führt), doch Surfshark verfügt über Server in fast doppelt so vielen Ländern, so dass sich mehr Menschen auf der ganzen Welt mit Servern in der Nähe verbinden können, um schnelle Geschwindigkeiten zu erhalten.

Während NordVPN nur physische Server hat, verwendet Surfshark auch virtuelle Server – diese Server weisen Dir immer noch eine IP-Adresse aus dem Land zu, mit dem Du Dich verbindest, aber sie befinden sich physisch in einem anderen Land. Viele Leute denken, dass virtuelle Standorte unsicher sind, aber das stimmt nicht. Um sicherzugehen, dass die virtuellen Server von Surfshark einwandfrei funktionieren, habe ich Leak-Tests mit mehr als 5 virtuellen Standorten von Surfshark durchgeführt, und sie haben mir immer die richtige IP-Adresse zugewiesen. Außerdem gefällt mir, dass Surfshark in seinen Apps deutlich markiert, welche Server virtuell sind.

Außerdem erlaubt jeder Anbieter P2P-Traffic auf seinen Servern – NordVPN hat mehr als 4.500 P2P-Server in mehr als 45 Ländern (einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz), während Surfshark Torrenting auf allen 3,200+ Servern in mehr als 100 Ländern erlaubt. Darüber hinaus unterstützen beide VPNs Verschleierung auf ihren Servern. NordVPN hat mehr als 100 verschleierte Server in über 15 Ländern (einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz), während Surfshark die Verschleierung auf allen seinen Servern unterstützt.

Zusätzlich ermöglichen beide VPNs doppelte VPN-Verbindungen. NordVPN hat Doppel-VPN-Server in mehr als 5 Ländern, während Surfshark Dynamic MultiHop-Server enthält, die benutzerdefinierte Doppel-VPN-Verbindungen unterstützen (Du kannst jeden beliebigen Eingangs- oder Ausgangsserver wählen). Allerdings bietet nur NordVPN dedizierte IP-Server, die es Dir ermöglichen, eine IP-Adresse zu beziehen, die nur Dir aus etwas mehr als 5 Ländern zugewiesen wird, darunter die USA, Großbritannien, Deutschland und Japan.

Gewinner (Server): Unentschieden

Ich mag die Servernetzwerke von NordVPN und Surfshark sehr. NordVPN betreibt 5,400+ Server in über 55 Ländern und Surfshark hat 3,200+ Server in über 100 Ländern. Darüber hinaus unterstützen beide VPNs Torrenting, Verschleierung, Streaming, Tor-Traffic und doppelte VPN-Verbindungen auf ihren Servern. NordVPN hat außerdem Onion Over VPN-Server und bietet dedizierte IP-Adressen.

Geschwindigkeiten – NordVPN sorgt für schnellere Geschwindigkeiten

NordVPN Lokale Server Surfshark Lokale Server NordVPN Entfernte Server Surfshark Entfernte Server
Ladezeit der Website Direkt Direkt 2–3 Sekunden 3 Sekunden
Ladezeit von HD-Videos Direkt 1–2 Sekunden 2 Sekunden 2–3 Sekunden
HD-Videopufferung
4K-Video-Ladezeit Direkt 2–3 Sekunden 4 Sekunden 5–6 Sekunden
4K-Video-Pufferung ✅(geringe Pufferung) ✅(geringe Pufferung)
Downloadzeit für eine 20 GB große Datei 11–12 Minuten 15–17 Minuten 19–22 Minuten 25–27 Minuten

In meinen Tests erreichte ich die schnellsten Geschwindigkeiten mit NordVPN. Die Geschwindigkeiten von Surfshark waren auf lokalen Servern sehr schnell, aber auf weiter entfernten Servern war ich etwas enttäuscht davon.

Die Geschwindigkeiten von NordVPN haben mich auf allen Servern wirklich beeindruckt. Auf nahegelegenen Servern wurden Websites und HD- und 4K-Videos sofort geladen (ohne, dass das Video gepuffert wurde), und es dauerte nur 11-12 Minuten, um eine 20 GB große Datei zu torrenten. Auf entfernten Servern wurden Websites und HD-Videos fast sofort geladen, und auch 4K-Videos wurden ziemlich schnell geladen. Außerdem konnte ich die selbe 20-GB-Datei in etwa 19-22 Minuten herunterladen.

Ich empfehle Surfshark nicht für Nutzer, die eine Verbindung zu entfernten Servern benötigen. Auf weit entfernten Servern luden Websites in 3 Sekunden (werbefinanzierte Websites brauchten sogar noch länger), HD-Videos brauchten mindestens 2-3 Sekunden zum Laden, 4K-Videos luden in über 5 Sekunden und es gab leichte Pufferungen beim Überspringen der Videos. Beim Download desselben 20 GB großen Torrents musste ich bis zu 27 Minuten warten, bis er abgeschlossen war.

Gewinner (Geschwindigkeiten): NordVPN

Mit beiden Anbietern hatte ich gute Geschwindigkeiten, aber NordVPN war einfach schneller, vor allem auf weit entfernten Servern. Es bot mir schnelle Surf-, Streaming- und Torrent-Geschwindigkeiten auf nahegelegenen Servern und nur auf weit entfernten Servern kam es zu leichten Verlangsamungen. Die Geschwindigkeiten von Surfshark waren auf lokalen Servern ebenfalls ziemlich schnell, aber auf weit entfernten Servern waren die Verlangsamungen spürbarer.

NordVPN ansehen

Erfahre mehr über die Geschwindigkeiten von NordVPN in unserem vollständigen Testbericht

Streaming — Beide Anbieter bieten eine gute Streaming-Unterstützung

Anzahl der Streaming-Dienste, auf die das VPN zugreifen kann Funktioniert mit Netflix Funktioniert mit BBC iPlayer, HBO Max, Amazon Prime und Disney+ Smart DNS
NordVPN Mehr als 10
Surfshark Mehr als 50 Funktioniert mit allen Websites außer Disney+

Wenn Du gerne streamst, sind NordVPN und Surfshark großartige VPN-Optionen. NordVPN behauptet, mit mehr als 10 Streaming-Plattformen zu arbeiten, und Surfshark sagt, dass es mit mehr als 50 Streaming-Diensten kompatibel ist, sodass Du mit beiden Anbietern Zugang zu einer Vielzahl von Apps erhältst.

Beide Anbieter können durchgängig auf Netflix zugreifen – NordVPN ist mit mehr als 10 Netflix-Bibliotheken kompatibel, Surfshark kann auf mehr als 15 Bibliotheken zugreifen. Neben Netflix funktionieren beide VPNs auch mit anderen beliebten Websites, darunter BBC iPlayer, HBO Max und Amazon Prime. Allerdings kann nur NordVPN auch auf Disney+ zugreifen.

Beide VPNs verfügen über Smart DNS, mit dem Du auf Streaming-Seiten auf Geräten zugreifen kannst, die keine VPN-Apps unterstützen. Außerdem verfügt NordVPN auf all seinen Servern über SmartPlay, eine Kombination aus VPN- und Smart DNS-Technologie, die es Streaming-Plattformen erschwert, Deine VPN-Verbindungen zu blockieren.

Gewinner (Streaming): Unentschieden

Beim Streaming gibt es keinen eindeutigen Gewinner. NordVPN und Surfshark funktionieren mit vielen beliebten Streaming-Plattformen (sSurfshark funktioniert allerdings nicht mit Disney+), greifen auf mehr als 10 Netflix-Bibliotheken zu und verfügen über Smart DNS. NordVPN bietet mit SmartPlay zudem eine Kombination aus VPN- und Smart DNS-Technologie.

Torrenting — Beide Anbieter haben eine sehr gute P2P-Unterstützung

P2P-Server Funktioniert mit den wichtigsten P2P-Apps Portweiterleitung SOCKS5 Proxy-Unterstützung Kill-Switch No-Logs-Richtlinie
NordVPN Mehr als 4,500 Server in über 45 Ländern
(von unabhängiger Seite geprüft)
Surfshark 3,200+ Server in mehr als 100 Ländern
(von unabhängiger Seite geprüft)

Ich empfehle beide VPNs für Torrenting. NordVPN erlaubt P2P-Traffic auf mehr als 4.500 Servern in über 45 Ländern (einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz), während Surfshark Torrenting auf allen seinen Servern unterstützt (3,200+ Server in über 100 Ländern).

Außerdem funktionieren sie mit allen beliebten Torrent-Clients wie Vuze und qBittorrent – ich habe über 5 verschiedene P2P-Apps getestet, während ich mit den P2P-Servern der beiden Anbieter verbunden war, und es gab nie Probleme. Allerdings verfügt nur NordVPN über SOCKS5-Server, die Deine IP-Adresse ändern, aber keine Verschlüsselung bieten, sodass Du deutlich schnellere P2P-Geschwindigkeiten erhältst.

Eine weitere tolle Sache ist, dass jedes VPN erstklassige Datenschutz-Tools für Torrenting enthält, wie zum Beispiel einen Kill-Switch, eine geprüfte No-Logs-Richtlinie und einen Leak-Schutz. Außerdem bekommst Du einen wirklich guten Werbeblocker, der lästige Werbung auf P2P-Websites loswird und Dich vor dem Besuch fragwürdiger Torrent-Seiten schützt. Mir gefällt der Werbeblocker von NordVPN jedoch besser, da er Dich auch vor Downloads von mit Malware infizierten Torrent-Dateien schützen kann.

Gewinner (Torrenting): Unentschieden

Das war ein absolutes Kopf-an-Kopf-Rennen. NordVPN und Surfshark haben große P2P-Servernetzwerke, arbeiten mit beliebten Torrent-Clients zusammen und sorgen beim Torrenting für hohe Sicherheit und Privatsphäre. NordVPN bietet außerdem SOCKS5-Unterstützung, was die P2P-Download-Geschwindigkeit erhöht.

Gaming — Beide VPNs eignen sich gut für Gaming

Ping auf lokalen Servern (Rumänien) Ping auf entfernten Servern (USA) Verzögerungsfreies Gaming Anti-DDoS-Schutz Router-Unterstützung Cloud Gaming-Unterstützung
NordVPN 20–22 ms 139–143 ms ❌ (nur geringe Verzögerung, nicht spielunterbrechend)
Surfshark 19–23 ms 152–168 ms ❌ (nur geringe Verzögerung, nicht spielunterbrechend)

Ich konnte sowohl mit NordVPN als auch mit Surfshark gute Erfahrungen beim Gaming machen. Ich habe einige Partien Dota 2 und Counter-Strike: Global Offensive und hatte bei beiden Anbietern niedrige Ping-Werte und schnelle Geschwindigkeiten auf Servern in der Nähe. Mit Surfshark hatte ich auf weit entfernten Servern einen höheren Ping und bei beiden VPNs kam es zu einer leichten Verzögerung (die das Spiel aber nicht unterbrochen hat).

Nur die Server von Surfshark sind mit einem Anti-DDoS-Schutz ausgestattet – sollte also jemand versuchen, Dich mit DDoS zu attackieren, während Du mit einem Server von Surfshark verbunden bist, könnte er das nicht tun. Sollte jemand versuchen, Dich mit DDoS zu attackieren, während Du mit NordVPN verbunden bist, könnte er Dich vom Server trennen, was sehr unpraktisch ist.

NordVPN wird jedoch mit Meshnet geliefert, das es Dir ermöglicht, bis zu 60 Geräte über Verbindungen zu verbinden, die durch VPN-Verschlüsselung gesichert sind. Mit dieser Funktion kannst Du Deine Verbindung zu den Geräten Deiner Freunde sichern, wenn Du eine virtuelle LAN-Party veranstalten möchtest.

Außerdem kannst Du beide VPNs auf Deinem Router einrichten, was Dir hilft, mit einem VPN auf Geräten zu spielen, die keine VPN-Apps unterstützen, wie z.B. Xbox und PlayStation-Konsolen. Leider bieten beide Anbieter keine Unterstützung für Cloud-Gaming, d.h. es gibt keine Garantie, dass Du mit ihnen auf Online-Dienste (wie GeForce Now) zugreifen kannst, die Videospiele auf tragbare Geräte wie Smartphones und Laptops streamen.

Gewinner (Gaming): Unentschieden

NordVPN und Surfshark bieten ein ununterbrochenes und positives Spielerlebnis. Du bekommst gute Ping-Werte und Geschwindigkeiten auf nahegelegenen Servern (und es gibt nur geringe Verzögerungen auf weit entfernten Servern) und beide VPNs funktionieren mit Routern. Surfshark verfügt außerdem über einen Anti-DDoS-Schutz auf allen Servern, während Du mit NordVPN über die Meshnet-Funktion sichere virtuelle LAN-Partys veranstalten kannst.

Umgehung der Zensur – Keiner der Anbieter ist zu empfehlen

Verschleierung Funktioniertin China Umgehung der Zensur – Keiner der Anbieter ist zu empfehlen Funktioniertin Russland Umgehung der Zensur – Keiner der Anbieter ist zu empfehlen Funktioniertim Iran Umgehung der Zensur – Keiner der Anbieter ist zu empfehlen Funktioniert in Indonesien Umgehung der Zensur – Keiner der Anbieter ist zu empfehlen Funktioniert in Saudi-Arabien Umgehung der Zensur – Keiner der Anbieter ist zu empfehlen
NordVPN Vielleicht Vielleicht Vielleicht Vielleicht Vielleicht
Surfshark Vielleicht Vielleicht Vielleicht Vielleicht Vielleicht

Leider eignet sich keines der beiden VPNs für die Umgehung staatlicher Zensur. Obwohl beide VPNs eine Verschleierung haben, sagten mir die Kundenbetreuer von NordVPN und Surfshark, dass es keine Garantie dafür gibt, dass die VPNs in restriktiven Ländern wie China, Russland und Saudi-Arabien auch wirklich funktionieren.

Ich empfehle stattdessen ExpressVPN – es funktioniert in allen restriktiven Ländern und ist unsere Nummer 1 unter den besten VPNs, um staatliche Beschränkungen zu umgehen.

Gewinner (Umgehung der Zensur): Kein Anbieter

Ich empfehle beide VPNs nicht. Probiere stattdessen ExpressVPN aus, da es in restriktiven Ländern immer funktioniert.

ExpressVPN ansehen

Apps und Benutzerfreundlichkeit – Beide VPNs punkten mit einfacher Bedienung

iOS-App Android-App Windows-App macOS-App Linux-App Smart-TV-App Router-Unterstützung Andere Apps
NordVPN ✅ (Android TV, Fire TV) Chromebook
Surfshark ✅ (Android TV, Fire TV) Chromebook

NordVPN und Surfshark haben für alle wichtigen Plattformen Apps auf Deutsch – iOS, Android, Windows, macOS, Linux, Android TV, Fire TV und Chromebook. Außerdem unterstützen beide die manuelle Einrichtung auf vielen Routermodellen.

Die Apps beider Anbieter sind sehr intuitiv, verfügen über Schnellverbindungsfunktionen, die Dich automatisch mit dem schnellsten Server an Deinem Standort verbinden, und bieten hilfreiche Erklärungen für alle Einstellungen.

Apps und Benutzerfreundlichkeit – Beide VPNs punkten mit einfacher Bedienung

Die Desktop-Apps beider VPNs sind ebenfalls sehr benutzerfreundlich und funktionsreich – aber ich denke, dass die macOS-App von Surfshark einfacher zu installieren ist, da NordVPN 2 verschiedene macOS-App-Versionen anbietet.

Gewinner (Apps und Benutzerfreundlichkeit): Unentschieden

Ich kann mich einfach nicht für einen Gewinner entscheiden, da sowohl NordVPN als auch Surfshark wirklich einfach zu bedienen sind. Beide haben Apps auf Deutsch für alle wichtigen Betriebssysteme und verfügen über mobile und Desktop-Apps, die einfach zu installieren und zu benutzen sind.

Tarife & Preise – Surfshark ist erschwinglicher

Startpreis Kostenloser Tarif Simultane Verbindungen Zahlungsoptionen Geld-zurück-Garantie
NordVPN 3,19 $ / Monat 6 Kredit-/Debitkarten
PayPal
Google Pay
Kryptowährungen
30 Tage
Surfshark 2,30 $ / Monat Unbegrenzt Kredit-/Debitkarten
PayPal
Google Pay
Amazon Pay
Kryptowährungen
30 Tage

Surfshark ist einer der günstigsten VPNs auf dem Markt. Außerdem erlaubt Surfshark unbegrenzte Verbindungen, sodass Du es auf so vielen Geräten wie gewünscht nutzen kannst (NordVPN erlaubt nur 6 Verbindungen).

NordVPN bietet einen 1-Monats-, einen 1-Jahres- und einen 2-Jahres-Tarif sowie verschiedene Abo-Stufen (Standard, Plus und Komplett) an. Ich empfehle den Standard-Tarif – er beginnt bei 3,19 $ / Monat und bietet Zugang zu allen VPN-Funktionen. Der Plus-Tarif bietet zusätzlich den Passwort-Manager NordPass und der Komplett-Tarif bietet mit NordLocker einen Cloud-Verschlüsselungsdienst.

Surfshark bietet einen 1-Monats-, einen 1-Jahres- und einen 2-Jahres-Tarif an – der längste Tarif bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und beginnt bei nur 2,30 $ / Monat.

Beide Anbieter akzeptieren Kredit-/Debitkarten, PayPal, Google Pay und Kryptowährungen – Surfshark akzeptiert zudem Amazon Pay. Außerdem bieten beide VPNs eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie an.

Gewinner (Tarife & Preise): Surfshark

Surfshark bietet budgetfreundliche Tarife und erlaubt unbegrenzte Verbindungen. NordVPN bietet günstige Preise, unterstützt aber nur 6 Verbindungen. Beide Anbieter akzeptieren mehrere Zahlungsmethoden und bieten für alle Tarife eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Surfshark ansehen

Erfahre mehr über die Tarife und Preise von Surfshark in unserem ausführlichen Testbericht

Kundenservice – Beide Anbieter überzeugen mit einem guten Kundenservice

Live-Chat E-Mail-Support FAQs Tutorials Anleitungen zur Fehlerbehebung Telefonischer Support
NordVPN ✅ (rund um die Uhr)
Surfshark ✅ (rund um die Uhr)

Ich hatte zu keiner Zeit ein Problem mit dem Kundenservice von NordVPN oder Surfshark. Die Live-Mitarbeiter haben mir immer erstklassigen Support geboten und mir gefällt, dass jeder Anbieter einen umfangreichen Hilfebereich anbietet.

Beide haben einen hervorragenden Live-Chat und E-Mail-Support rund um die Uhr. Ich musste nie länger als 10 Sekunden warten, bis ich mit einem Mitarbeiter verbunden wurde, und jeder hat mir immer präzise und leicht verständliche Antworten gegeben. Ich habe den E-Mail-Support im Laufe einer Woche zu verschiedenen Tageszeiten getestet. Im Durchschnitt habe ich von den E-Mail-Support-Teams der einzelnen Anbieter innerhalb eines Tages eine Antwort erhalten, was sehr gut ist. Surfshark bietet dank eines automatischen Übersetzungstools Support per Live-Chat und E-Mail auf Deutsch an, während NordVPN einen E-Mail-Service auf Deutsch anbietet.

Beide bieten außerdem ausführliche und hilfreiche Support-Bibliotheken (NordVPN auch auf Deutsch). Sie enthalten Ressourcen wie häufig gestellte Fragen (FAQs), Einrichtungsanleitungen und Anleitungen zur Fehlerbehebung. Besonders hervorzuheben ist, dass beide Anbieter Screenshots und Videoanleitungen in ihre Supportartikel einfügen.

Gewinner (Kundenservice): Unentschieden

Sowohl NordVPN als auch Surfshark bieten einen beeindruckenden Kundenservice – beide VPNs haben ausführliche Support-Bibliotheken, einen rund um die Uhr verfügbaren Live-Chat und E-Mail-Support, und ihre Kundenservice-Mitarbeiter sind immer ansprechbar und in der Lage, hilfreiche Antworten zu geben.

NordVPN vs. Surfshark: Gesamtgewinner

NordVPN bietet hohe Sicherheit, schnelle Geschwindigkeiten und Unterstützung für Streaming. Darüber hinaus verfügt es über mehr als 5.000 Server in über 55 Ländern, 5,400+ P2P-Server in über 45 Ländern und sehr benutzerfreundliche Apps für alle gängigen Betriebssysteme.

Surfshark ist sicher, erlaubt unbegrenzte simultane Verbindungen und ist zudem sehr günstig. Surfshark betreibt außerdem 3,200+ Server in mehr als 100 Ländern, funktioniert mit mehr als 50 Streaming-Diensten und erlaubt das Torrenting auf allen Servern.

NordVPN hat jedoch einen leichten Vorteil gegenüber Surfshark. Es bietet Zugang zu mehr Zusatzfunktionen und setzt einige davon viel besser um (zum Beispiel schützt sein Werbeblocker vor mit Malware infizierten Downloads) und hat schnellere Geschwindigkeiten für alle Online-Aktivitäten

NordVPN ansehen

Häufig gestellte Fragen

Welcher Anbieter ist besser – NordVPN oder Surfshark?

Das war eine knappe Entscheidung, da beide VPNs wirklich gut sind, aber NordVPN ist der Gewinner. Das Angebot ist etwas besser als das von Surfshark, da die Geschwindigkeit höher ist und einige Funktionen besser sind.

Ist die Nutzung von NordVPN und Surfshark sicher?

Ja, beide Anbieter verfügen über sehr starke Sicherheitsfunktionen. Zusätzlich zu den branchenüblichen VPN-Sicherheitsmerkmalen verfügen beide über eine No-Logs-Richtlinie, die auch unabhängig geprüft wurde, sowie über fortschrittliche Funktionen wie RAM-only-Server (bei jedem Server-Reset werden alle Daten gelöscht) und Perfect-Forward-Secrecy, die den Verschlüsselungsschlüssel für jede VPN-Verbindung ändert.

Welcher Anbieter bietet die bessere P2P-Unterstützung – NordVPN oder Surfshark?

Ehrlich gesagt, kannst Du mit beiden nichts falsch machen. NordVPN hat mehr als 4.500 P2P-Server in über 45 Ländern und Surfshark hat 3,200+ P2P-Server in mehr als 100 Ländern, beide arbeiten mit den besten P2P-Apps zusammen und Du profitierst von ausgezeichneten Sicherheits- und Datenschutzfunktionen für das Torrenting. Mir gefällt auch, dass NordVPN Dich vor bösartigen Downloads schützen kann und SOCKS5 unterstützt, wodurch Du schnellere P2P-Geschwindigkeiten erhältst.

Ist NordVPN schneller als Surfshark?

Ja, NordVPN hat in meinen Geschwindigkeitstests besser abgeschnitten als Surfshark. NordVPN war beim Surfen, Torrenting und Streaming auf nahegelegenen Servern wirklich schnell, und auf entfernten Servern kam es nur zu geringen. Geschwindigkeitseinbußen. Surfshark hingegen hatte spürbare Verlangsamungen auf weit entfernten Servern.

Welcher Anbieter hat die bessere Streaming-Unterstützung – Surfshark oder NordVPN?

Beide VPNs eignen sich sehr gut für Streaming. Beide funktionieren mit Top-Streaming-Seiten wie Netflix, BBC iPlayer, Amazon Prime und HBO Max (Surfshark funktioniert allerdings nicht mit Disney+). Außerdem haben beide Anbieter Smart DNS, mit dem Du auch auf Geräten, die keine VPN-Apps unterstützen, auf Streaming-Inhalte zugreifen kannst.

Erfahre mehr über die besten VPNs im Jahr 2023

Wir bewerten die Anbieter auf Grundlage strenger Tests und Bewertungen, berücksichtigen aber auch Dein Feedback und unsere geschäftlichen Vereinbarungen mit den Anbietern.
Über den Autor
Tim Mocan
Tim Mocan
Führender Autor

Über den Autor

Tim Mocan ist QA-Redakteur bei SafetyDetectives. Er hat mehr als 5 Jahre Erfahrung in der Recherche und im Verfassen von Artikeln über Cybersicherheitsthemen und ist auf VPNs spezialisiert. Bevor er zu SafetyDetectives kam, arbeitete er als Mitarbeiter für andere VPN-Test-Websites und als Autor von Inhalten für mehrere VPN-Anbieter. Während seiner Karriere als freiberuflicher Autor beschäftigte er sich auch mit anderen Nischen, darunter SEO, digitales Marketing, Kundenbindung, Heimwerken sowie Gesundheit und Reha. In seiner Freizeit verbringt Tim seine Zeit am liebsten mit Reisen, Videospielen, Anime-Serien und der Nutzung von VPNs (ja, wirklich!).