Surfshark VPN Test 2024: Ist es sein Geld wert?

Unsere Bewertung
9.0
TOLL
Platz 5 von 83 VPNs
Aktualisiert: 8. April 2024
Geprüft von Eric Goldstein
Tim Mocan
Tim Mocan
Veröffentlicht am: 8. April 2024

Surfshark-Test: schnelle Experten-Zusammenfassung

Surfshark bietet gute Sicherheit, hohe Geschwindigkeiten und gestattet unbegrenzt viele Verbindungen. Daher ist es für große Familien eine tolle Wahl. Zudem gibt es Apps für alle wichtigen Plattformen, die sich einfach bedienen lassen. Daher ist es auch eine gute Wahl für Menschen, denen VPNs neu sind.

Der Anbieter funktioniert auch mit Top-Streaming-Websites wie Netflix und Max. Ferner gestattet es Torrents auf allen seinen Servern. Darüber hinaus gibt es 3,200+ Server in 100 Ländern. Damit können sich die meisten Anwender mit Servern in der Nähe verbinden, um die höchsten Geschwindigkeiten zu erhalten.

Zusätzlich zu den branchenüblichen Sicherheitsfunktionen bietet Surfshark auch:

  • Bypasser: Das Split-Tunneling-Werkzeug von Surfshark, womit Du auswählen kannst, welche Websites und Apps vom VPN-Tunnel ausgeschlossen werden.
  • CleanWeb: Entfernt Werbung und blockiert Verbindungen zu bösartigen Websites.
  • Dynamisches MultiHop: Schicke Deine Daten über zwei VPN-Server statt über einen Server. Das bietet mehr Sicherheit.
  • IP Rotator: Ändert Deine VPN-IP-Adresse regelmäßig, ohne Dich vom VPN-Server zu trennen.
  • Smart DNS: Damit kannst Du auf Geräten streamen, die nicht native mit VPNs funktionieren. Damit sind etwa Spielkonsolen gemeint.
  • Integrierter Geschwindigkeitstest: Damit kannst Du verschiedene Server testen, um zu prüfen, welche die höchsten Geschwindigkeiten bieten.
  • Und mehr …

Ich mag Surfshark zwar, aber es gibt einige Probleme damit: es funktioniert nicht mit Disney+ (meine Kollegen in den USA, Großbritannien und ich konnten die Website an unseren Standorten nicht nutzen, wenn wir mit den Servern von Surfshark verbunden waren). Es gibt auch langsame Geschwindigkeiten auf sehr weit entfernten Servern. Der integrierte Geschwindigkeitstest ist nicht genau. Zudem fehlen WebRTC und der Schutz vor IPv6-Lecks. In restriktiven Ländern wie China funktioniert es nicht.

Dennoch ist es eines meiner Lieblings-VPNs 2024. Zudem bietet es einen wirklich hohen Mehrwert und die Pakete sind erschwinglich. Sie starten bei nur 2,29 $ / Monat (und oftmals gibt es drei kostenlose Monate). Du kannst zwischen einem Paket über 12 Monate und 24 Monate wählen. Für beide gilt eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie.

🏅 Rang insgesamt 5 von 83 VPNs
🌍 Server 3,200+, inklusive Server in Deutschland, Österreich und der Schweiz
🌐 Apps auf Deutsch Ja
📱 Anzahl an Geräten Unbegrenzt
💸 Anfangspreis 2,29 $ / Monat
🎁Kostenloses Paket
💰 Geld-Zurück-Garantie 30 Tage

Hole Dir jetzt Surfshark (30 Tage risikofrei)

Surfshark kompletter Test

Surfshark kompletter Test

Mein Team und ich haben die letzten Wochen damit verbracht, um Surfshark zu testen. Ich wollte sehen, ob es so gut wie andere Top-VPN-Konkurrenten ist und ob ich mit gutem Gewissen sagen kann, dass es eine der besten Optionen auf dem Markt ist. Es ist sicher, wirklich gut für Streaming und Torrents sowie ein hervorragendes Angebot für Einzelpersonen und große Familien.

Es gestattet unbegrenzt viele Verbindungen. Das bedeutet, Du kannst das VPN auf so vielen Geräten installieren und Dich mit ihnen verbinden, wie Du möchtest. Das ist toll, weil die meisten VPNs gestatten nur fünf bis zehn Verbindungen. Es bietet zudem gute Geschwindigkeiten, eignet sich hervorragend für Streaming sowie Torrents und bietet wirklich gute Sicherheits- und Datenschutzfunktionen.

Surfshark bietet zudem einige der günstigsten Pakete auf dem Markt. Es sichert alle Käufe mit einer risikofreien 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie ab.

Surfshark: Spare 81 % bei One 24-month plan + KOSTENLOSE Monate!
Du kannst bis zu 81 % sparen, wenn Du sofort handelst

Surfshark-Funktionen

Surfshark-Funktionen

Surfshark bietet die folgenden branchenüblichen VPN-Sicherheitsfunktionen:

  • Verschlüsselung mit 256-Bit AES: Das VPN setzt auf Verschlüsselung nach Militärstandard, um Deinen Datenverkehr unlesbar zu machen.
  • Keine-Logs-Richtlinie: Surfshark speichert Deine IP-Adresse nicht und führt auch keine Protokolle über deine Internetaktivitäten, etwa welche Websites Du besuchst oder welche Dateien Du herunterlädst. Die Keine-Logs-Richtlinie hat auch eine unabhängige Sicherheitsprüfung bestanden.
  • Notausschalter: Die Funktion deaktiviert den Internetzugang, wenn die VPN-Verbindung abbricht. Damit werden Datenlecks verhindert. Den Notausschalter gibt es für iOS, Android, Windows, macOS und Linux.

Mir gefällt, wie flexibel der Notausschalter ist. Du kannst ihn so konfigurieren, dass er nur ausgelöst wird, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen wird. Möglich ist auch ein Einsatz, wenn Du gar nicht mit dem VPN verbunden bist (wie das bei Private Internet Access möglich ist). Letzteres ist nützlich, wenn Du 100 % sicher sein willst, dass Du nicht aus Versehen online gehst oder Torrents herunterlädst, ohne vorher Deine Verbindung mit dem VPN zu schützen.

Ich finde es auch toll, dass Surfshark Nur-RAM-Server sowie Perfect Forward Secrecy einsetzt. Bei Nur-RAM-Servern werden alle Daten in den Arbeitsspeicher und nicht auf die Festplatte geschrieben, sodass jeder Server-Neustart alle Daten löscht. Perfect Forward Secrecy ändert den Schlüssel für jede VPN-Verbindung. Das verhindert, dass Hacker vergangene oder zukünftige Schlüssel kompromittieren.

Ich bin froh, dass Surfshark einen DNS-Leckschutz zur Verfügung stellt. Schade finde ich allerdings, dass es keinen IPv6- oder WebRTC-Leckschutz gibt. Ich habe Lecktests durchgeführt, während ich mit Servern in über zehn Ländern verbunden war und konnte keine Lecks feststellen. Trotzdem finde ich es lästig, dass man IPv6 und WebRTC manuell deaktivieren muss, wenn man vollständig vor solchen Lecks geschützt sein will. Top-Konkurrenten wie ExpressVPN, Private Internet Access sowie NordVPN bieten kompletten Schutz vor allen Lecks, indem IPv6 und WebRTC automatisch deaktiviert werden.

Surfshark-Funktionen

Du hast die Wahl zwischen drei Protokollen: WireGuard, IKEv2/IPSec und OpenVPN. Alle Protokolle bieten starken Schutz sowie hohe Geschwindigkeiten. WireGuard ist aber mit Abstand die schnellste Option.

Android iOS Windows macOS Linux Router
WireGuard
OpenVPN
IKEv2/IPSec

Zusätzlich bietet Surfshark auch die folgenden Funktionen:

Bypasser

Surfshark-Funktionen

Bypasser ist Surfsharks Split-Tunneling-Funktion. Damit kannst Du auswählen, welche Apps und Websites die VPN-Verbindung nutzen. Bypasser ist nur in den Android- und Windows-Apps verfügbar. Während meiner Tests hat es gut funktioniert. Ich konnte mit den Browsern, die ich vom VPN ausgeschlossen habe, im Internet surfen.

Bypasser ist ähnlich zum Split-Tunneling-Werkzeug von Private Internet Access. Allerdinge bin ich der Meinung, dass das Split-Tunneling von Private Internet Access besser ist, weil es die Funktion auch für Linux und macOS gibt.

CleanWeb

Surfshark-Funktionen

CleanWeb ist Surfsharks Werbeblocker. Er blockiert Werbund und Werbe-Tracker. Zudem hindert er Dich, dass Du schädliche Websites öffnest. CleanWeb ist für iOS, Android, Windows, macOS, Linux, Android TV und Fire TV verfügbar.

Während meiner Tests hat CleanWeb ziemlich gut abgeschnitten. Ich habe Websites mit viel Werbung geöffnet und es hat die meisten Anzeigen entfernt. Dadurch wurden die Websites schneller geladen. Allerdings war es nicht immer in der Lage, Pop-up-Werbung zu entfernen. Positiv ist, dass es verhindert hat, dass ich dubiose HTTP-Websites besucht habe.

CleanWeb ist gut, aber mir gefällt PIA MACE von Private Internet Access besser, weil es die gleichen Funktionen wie CleanWeb bietet, aber auch nervige Po-up-Werbung blockiert. Zudem ist es der beste VPN-Werbeblocker 2024.

Dynamisches MultiHop

Surfshark-Funktionen

Surfsharks dynamische MultiHop-Server schicken Daten durch zwei VPN-Server anstelle nur einem Server. Das ist eine zusätzliche Verschlüsselungsschicht. Eines der besten Dinge daran ist, dass Du zwei beliebige Server-Standorte manuell für Deine doppelten VPN-Verbindungen auswählen kannst.

Ich finde es hervorragend, dass Surfshark für die doppelten VPN-Verbindungen auf die Nexus-Technologie setzt. Sie nutzt Software-Defined Networking (SDN), um alle Server miteinander zu verbinden und den gesamten Datenverkehr über das gesamte Server-Netzwerk zu leiten, anstatt nur über einen (oder zwei im Fall der dynamischen MultiHop-Verbindungen).

Der Einsatz der dynamischen MultiHop-Server ist einfach. Ich wollte etwa eine US-amerikanische IP-Adresse erhalten. Daher habe ich einen britischen Server als Einstiegspunkt und einen US-amerikanischen Server als Ausstiegspunkt gewählt. Mir gefällt, dass Du bei Surfshark so viele dynamische MultiHop-Paare erstellen kannst, wie Du möchtest. Es werden alle davon gespeichert. Möchtest Du also das nächste Mal einen bestimmten Ein- und Ausgangspunkt für Deine Verbindung verwenden, musst Du ihn nur in der Liste finden und anklicken.

Doppelte VPN-Verbindungen sind normalerweise viel langsamer als normale VPN-Verbindungen. Das liegt an der doppelten Verbindung. Allerdings bemerkte ich durchschnittlich nur eine Verlangsamung von 5 bis 7 %, als ich die MultiHop-Server benutzte. Das ist toll.

Diese Funktion ist insbesondere für Leute gedacht, die sehr sicherheitsbewusst sind. Ich empfehle die Verwendung von dynamischen MultiHop-Servern nicht, wenn Du lediglich in den sozialen Medien surfen, streamen, Dateien herunterladen oder spielen möchtest.

IP Rotator

Surfshark-Funktionen

IP Rotator ist eine Funktion, die Deine VPN-IP-Adresse regelmäßig ändert, ohne Deine VPN-Verbindung zu unterbrechen. IP Rotator gibt es für iOS, Android, Windows sowie macOS.

Ich habe die Funktion getestet und sie funktioniert gut. Ich habe mehrere Lecktests über einen Zeitraum von 20 Minuten durchgeführt, während ich mit einem VPN-Server verbunden war. Alle vier bis fünf Minuten hatte ich eine neue IP-Adresse. Meine VPN-Verbindung wurde während meiner Tests nie unterbrochen.

IP Rotator bietet Dir mehr Privatsphäre, weil er Deine VPN-IP-Adressen häufig wechselt. Daher ist es für Cyberkriminelle und Werbetreibende sehr schwierig, Deine Online-Aktivitäten zu verfolgen.

Smart DNS

Surfshark bietet Zugang zu einem intelligenten DNS-Dienst. Somit kannst Du das VPN auf Geräten nutzen, die VPNs nicht unterstützen. Das sind etwa Smart-TV-Modelle. Ein Smart DNS ändert zwar Deine IP-Adresse nicht und verschlüsselt Deinen Datenverkehr auch nicht, bietet aber normalerweise höhere Geschwindigkeiten, da es keine Verschlüsselung gibt.

Um das Smart DNS zu nutzen, musst Du es manuell einrichten. Surfshark bietet aber nützliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Ich habe nur etwa fünf bis acht Minuten gebraucht, um den Dienst auf meinem Smart-TV zu konfigurieren.

Laut Surfshark kannst Du das Smart DNS nur zum Streamen auf US-Websites wie Hulu und Amazon Prime US nutzen. Das Smart DNS von ExpressVPN, das sich MediaStreamer nennt, funktioniert auch mit Websites in den USA. Es ist aber auch mit Streaming-Wesbites von anderen Ländern kompatibel, etwa BBC iPlayer.

GPS-Standort überschreiben

Surfshark-Funktionen

Mit dieser Funktion kannst Du Deine GPS-Daten mit dem Standort des VPN-Servers abgleichen, womit Du verbunden bist. Genau genommen wird jede mobile App, die sich auf GPS-Daten stützt, um Deinen Standort zu ermitteln, denken, dass Du Dich tatsächlich im gleichen Land wie der VPN-Server befindest. Der einzige Nachteil ist, dass die Funktion zum Überschreiben des GPS-Standorts nur für Android verfügbar ist.

Um diese Funktion zu nutzen, musst Du einige Android-Einstellungen manuell aktivieren. Der gesamte Prozess ist aber ziemlich einfach, zumal Surfshark eine In-App-Anleitung zur Verfügung stellt. Das Aktivieren dieser Funktion hat nur circa zwei bis drei Minuten gedauert.

Dedizierte IP-Adressen

Surfshark-Funktionen

Bei Surfshark kannst Du für eine kleine Gebühr eine dedizierte IP-Adresse kaufen. Diese IP-Adresse ist nur für Dich verfügbar. Kein anderer VPN-Anwender wird sie also nutzen.

Das VPN bietet dedizierte IP-Adressen in 10+ Ländern. Dazu gehören auch die USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Japan, Italien, Kanada, Südafrika, Hongkong und die Niederlande. Andere Top-VPNs wie Private Internet Access und NordVPN bieten ebenfalls dedizierte IPs in 10+ Ländern.

Eine dedizierte IP ist ideal, wenn Du Websites besuchen willst, die geteilte VPN-IPs blockieren, etwa Websites von Banken. Sie kann Dir auch helfen, lästige reCAPTCHAs beim Surfen zu meiden.

Integrierter Geschwindigkeitstest

Surfshark-Funktionen

Surfshark bietet Zugriff auf einen integrierten Geschwindigkeitstest, womit Du verschiedene Server-Kategorien testen kannst (etwa Empfohlen, P2P oder Kürzlich). Damit siehst Du, welche Server die höchsten Geschwindigkeiten bieten. Der Geschwindigkeitstest lässt sich sehr einfach nutzen. Allerdings gibt es ihn nur in der Windows-App.

Leider sind Surfsharks Geschwindigkeitstests nicht 100 % genau. Ale mein rumänischer Kollege einen Geschwindigkeitstest für Empfohlene Server durchführte, hat die App nur drei Server in nahegelegenen Ländern vorgeschlagen (Ungarn, Moldavien und Serbien). Ein lokaler Server in Rumänien war nicht dabei. Er hat seinen eigenen Geschwindigkeitstests mit einem Werkzeug Dritter durchgeführt und bekam die höchsten Geschwindigkeiten, während er mit Surfsharks Server in Rumänien verbunden war.

Mir gefällt auch nicht, dass Surfshark den schnellsten Server nicht an oberster Stelle auflistet. Daher musst Du durch eine Liste von über 70 Server-Standorten scrollen, um den Server mit den höchsten Geschwindigkeiten zu finden.

Unterstützung für Tor-Datenverkehr

Surfshark-Funktionen

Surfshark unterstützt Tor-Datenverkehr auf allen seinen Servern, womit Du sicher auf .onion-Websites und im Dark Web via Tor-Browser surfen kannst. Hat Tor ein Leck, wird Deine echte IP-Adresse nicht enthüllt und nur die IP-Adresse des VPNs veröffentlicht.

Mir gefällt, dass Surfshark die Nutzung des VPNs mit dem Tor-Browser einfach macht. Du musst Dich lediglich mit irgendeinem Server von Surfshark verbinden und danach öffnest Du den Tor Browser.

Ehrlich gesagt bevorzuge ich aber NordVPN, um mit Tor zu surfen. Damit kann ich auf Tor-Websites surfen und dafür normale Browser wie Chrome und Firefox nutzen. Das ist bequemer.

Tarnmodus

Surfshark-Funktionen

Der Tarnmodus ist Surfsharks Funktion, um sich zu verstecken. Es verbirgt den VPN-Datenverkehr und dann sieht es wie normaler Internet-Datenverkehr aus. Der Tarnmodus ist auf allen Apps und Servern des Anbieters verfügbar. Er lässt sich sehr einfach einsetzen. Er wird automatisch aktiviert, wenn Du das OpenVPN-Protokoll benutzt, um Dich mit einem VPN-Server zu verbinden. Leider sagten mir die Vertreter von Surfshark, dass das VPN nicht in restriktiven Ländern funktioniert.

Der Tarnmodus eignet jedoch gut, damit Dein Internetanbieter Deinen VPN-Datenverkehr nicht sieht. Ich muss jedoch darauf hinweisen, dass der Tarnmodus die VPN-Geschwindigkeit verlangsamt, weil eine zusätzliche Verschlüsselungsschicht hinzukommt, um Deinen VPN-Datenverkehr zu verstecken. Während meiner Tests waren meine VPN-Geschwindigkeiten mit aktiviertem Tarnmodus etwa 70 % langsamer. Das führte dazu, dass Websites bis zu fünf Sekunden zum Laden brauchten. HD-Videos wurden häufig gepuffert.

Meiner Meinung nach bieten andere Top-Konkurrenten eine bessere Verschleierung an. Zum Beispiel unterstützt ExpressVPN auch Tarnung auf allen Servern, aber auch bei allen seinen Protokollen. Das ist bequemer. Zudem funktioniert es konstant in Ländern mit Einschränkungen und die verschleierten Verbindungen sind viel schneller.

NoBorders

Surfshark-Funktionen

NoBorders bietet eine Liste mit Servern, die Netzwerkbeschränkungen umgehen können. Du kannst diese Funktion manuell aktivieren. Sie aktiviert sich aber auch automatisch, wenn die VPN-App erkennt, dass Du ein restriktives Netzwerk benutzt. NoBorders ist für iOS, Android, Windows und macOS verfügbar.

Diese Funktion ist nützlich für Leute, die in der Schule oder am Arbeitsplatz WLANs nutzen, die möglicherweise den Zugriff auf bestimmte Websites einschränken. Dennoch ist es schade, dass sie in restriktiven Ländern nicht funktioniert. Möchtest Du in einem Land mit Zugangsbeschränkungen auf das Internet zugreifen, bist Du mit ExpressVPN oder Private Internet Access besser bedient, weil sie konstant an Orten mit Einschränkungen wie China und Russland funktionieren. Dennoch raten wir unseren Lesern davon ab, das Gesetz zu brechen. Vergewissere Dich, dass Du Dich zu den Gesetzen in dem Land, in dem Du wohnst, informierst, bevor Du ein VPN benutzt.

Surfshark Privatsphäre und Sicherheit

Surfshark hat eine strikte Keine-Logs-Richtlinie. Es sammelt Deine IP-Adresse nicht und überwacht nicht, welche Websites Du besuchst oder welche Dateien du herunterlädst. Es speichert lediglich Deine E-Mail-Adresse (für Kommunikationszwecke) und die Zeitstempel der Verbindung. Sie werden allerdings 15 Minuten nach der Trennung vom VPN-Server gelöscht.

Surfshark hat auch seine Keine-Logs-Richtlinie überprüfen lassen. Das finde ich toll, weil man dem Anbieter einfach vertrauen kann.

Surfshark Privatsphäre und Sicherheit

Ferner wurde das VPN von der Cybersicherheits-Firma Cure53 zwei weiteren Sicherheitsprüfungen unterzogen. Bei einem der Audits wurde geprüft, wie sicher Surfsharks Browser-Erweiterungen sind. Das andere Audit fokussierte sich auf die Server-Infrastruktur des Anbieters. Beide Prüfungen kamen zu dem Schluss, dass die Browser-Erweiterungen sowie die Server-Infrastruktur von Surfshark eine hohe Sicherheit bieten.

Surfshark hat seinen Hauptsitz in den Niederlanden, die Teil der 5/9/14-Eyes-Allianz sind (einer Gruppe von Ländern, die Überwachungsdaten miteinander teilen). Aber selbst wenn die Behörden den Anbieter nach Nutzerprotokollen fragen, kann Surfshark nichts teilen, weil es keine speichert.

Surfshark Geschwindigkeit und Leistung

Ich habe Geschwindigkeitstests durchgeführt, indem ich mich mit einem VPN-Server in allen 100 Ländern verbunden habe, in denen Surfshark einen Server betreibt. Durchschnittlich hatte ich einen Geschwindigkeitsverlust von 71 %. Ich war in Rumänien aber auf Reisen und dort gibt es mitunter die höchsten Internetgeschwindigkeiten weltweit. Deswegen waren die Verlangsamungen nicht so schlimm, wie es aussieht. Auf lokalen Servern, solchen in der Nähe und weiter entfernten hatte ich dennoch hohe Geschwindigkeiten. Allerdings habe ich auf sehr weit entfernten Servern in Japan, Neuseeland und Südkorea sehr deutliche Verlangsamungen erlebt.

Zuerst habe ich einen Geschwindigkeitstest durchgeführt, ohne mit dem VPN verbunden zu sein. Damit habe ich eine Grundgeschwindigkeit ermittelt:

Surfshark Geschwindigkeit und Leistung

Danach habe ich Surfsharks Funktion für eine Schnellverbindung genutzt (die sich Schnellster Server nennt). Sie hat mich automatisch mit einem VPN-Server in Rumänien verbunden. Meine Geschwindigkeit ist um etwa 54 % gesunken. Das ist eine große Reduzierung, aber meine Online-Geschwindigkeiten waren kaum beeinträchtigt. Websites wurden sofort geöffnet und HD- sowie 4K-Videos wurden sofort und ohne Puffer geladen.

Als Nächstes habe ich mich manuell mit einem Server in den USA verbunden. Meine Geschwindigkeit ging um etwa 60 % zurück. Dennoch hatte ich hohe Geschwindigkeiten und die Websites haben sich sofort geladen. Auch HD-Videos haben sich sofort geladen und es gab kein Puffern. 4K-Videos haben nur ein bis zwei Sekunden zum Laden gebraucht und es gab  nur geringes Puffern beim Start der Videos. Zudem habe ich nur sechs bis sieben Minuten gebraucht, um eine Datei mit 9 GByte Größe herunterzuladen.

Surfshark Geschwindigkeit und Leistung

Schließlich testete ich einen sehr weit entfernten Server in Japan. Dort betrug die Verlangsamung heftige 99 %! Meine Geschwindigkeiten waren stark beeinträchtigt. Websites benötigten sechs bis sieben Sekunden, um zu laden, HD-Videos wurden in drei bis vier Sekunden geladen und es gab deutliches Puffern beim Start. 4K-Videos benötigten bis zu zehn Sekunden, um zu laden und es gab deutliches Puffern sowie Qualitätseinbußen beim Suchen in den Videos.

Insgesamt war Surfshark auf lokalen, nahegelegenen und weit entfernten Servern ziemlich schnell. Auf sehr weit entfernten Servern verlangsamte sich die Geschwindigkeit aber erheblich. Es gibt wirklich Top-Konkurrenten mit viel höheren Geschwindigkeiten auf dem Markt. ExpressVPN (das derzeit das schnellste VPN ist 2024) bietet etwas blitzschnelle Geschwindigkeiten für Surfen, Streaming und Torrents bei allen Server-Standorten.

Surfshark-Server und IP-Adressen

Surfshark bietet 3,200+ Server in 100 Ländern (mit Server-Standorten auch in (Berlin, Frankfurt am Main, Wien sowie Zürich). Das ist äquivalent zu Top-Konkurrenten wie ExpressVPN (Server in 105 Ländern). Suchst Du aber ein VPN mit einer ähnlichen Abdeckung aber mehr Servern, dann empfehle ich CyberGhost VPN. Es bietet 11,528 Server in 100 Ländern.

Viele Server von Surfshark sind physische Server. Das bedeutet, sie befinden sich tatsächlich in dem Land, mit dem Du Dich verbindest. Der Anbieter hat aber auch virtuelle Standorte. Sie versorgen Dich mit einer IP-Adresse aus dem Land, womit Du Dich verbindest, aber der eigentliche Server ist in einem anderen Land. Ich finde es toll, dass Surfshark bezüglich der virtuellen Standorte transparent ist. Sie werden innerhalb der App deutlich mit (Virtual) markiert. Ich würde mir aber wünschen, dass der tatsächlich Standort der Server kommuniziert würde (wie bei ExpressVPN).

Mir gefällt auch, dass Du in den Surfshark-Apps Geschwindigkeitsmetriken aktivieren kannst. Das sind etwa der Server-Ping (wie lange Dein Gerät benötigt, um mit dem VPN-Server zu kommunizieren) sowie die Server-Last, die anzeigt, wie viele aktive Nutzer mit einem VPN-Server verbunden sind. Dank dieser Werte findest Du die schnellsten Server. Leider ist es sehr einfach, die Schaltfläche zum Einschalten der Geschwindigkeitsmetriken zu übersehen. Ich wünschte, Surfshark würde die Geschwindigkeitsmetriken per Standard einblenden, wie das bei Private Internet Access und Proton VPN der Fall ist.

Das Server-Netzwerk des Anbieters wird durch seine eigene Nexus-Technologie betrieben. Sie verbindet alle Server miteinander. Daher wird der Datenverkehr der Nutzer über ein ganzes Netzwerk von Servern geleitet, anstatt nur über einen Server innerhalb des Netzwerks. Dadurch kann Surfshark den Datenverkehr optimieren. Es stellt somit schnellere und stabilere Verbindungen zur Verfügung, verbessert aber auch den Datenschutz, indem die IP-Adressen der Anwender regelmäßig geändert werden, ohne sie vom Server zu trennen.

Surfshark betreibt auch dynamische MultiHop-Servers in Nordamerika, Europa, Australien sowie Asien. Das sendet Deine Daten durch zwei Server und nicht nur einen Server und damit ist die Sicherheit verbessert. Du kannst auch Deine eigene doppelte VPN-Verbindung einrichten, indem Du Deine gewünschten Eingangs- und Ausgangsserver auswählst.

Surfshark bietet gegen einen geringen Aufpreis auch dedizierte IP-Adressen an, die nur Dir zugewiesen werden. Dedizierte IPs sind nützlich, um reCAPTCHAs zu umgehen und Bank-Websites zu öffnen (viele Bank-Websites blockieren geteilte VPN-IP-Adressen). Der Anbieter hat in mehreren Ländern dedizierte IP-Adressen. Dazu gehören die USA, Großbritannien sowie die Niederlande.

Surfshark Streaming-Unterstützung

Surfshark Streaming-Unterstützung

Surfshark funktioniert mit 50+ Streaming-Services, inklusive Netflix, Amazon Prime, Max und BBC iPlayer (unser internationales Test-Team hat das bestätigt, das es die Inhalte auf den in ihren Ländern verfügbaren Websites problemlos anschauen konnte). Im Gegensatz zu ExpressVPN und Private Internet Access funktioniert es aber nicht mit Disney+.

Meiner Meinung nach ist es toll, dass Surfshark mit 15+ Netflix-Bibliotheken kompatibel ist. In den Tests von unserer rumänischen Testerin hat es mit Netflix Rumänien funktioniert. Als es unsere Kollegen in Großbritannien und den USA auch getestet haben, bestätigten sie, dass sie ihre lokalen Bibliotheken von Netflix US sowie UK anschauen konnten, während sie mit Surfshark verbunden waren. Der Kundenservice des Anbieters hat auch bestätigt, dass es mit anderen beliebten Bibliotheken wie Netflix Japan und Netflix Brasilien funktioniert.

Surfshark Streaming-Unterstützung

Mir gefällt auch, dass das VPN Zugang ein Smart DNS anbietet. Das ist praktisch, denn somit kannst Du das VPN auch auf Geräten nutzen, die nicht mit VPN-Apps funktionieren.

Insgesamt eignet sich Surfshark gut für Streaming, weil es ein Smart DNS bietet und mit 50+ Streaming-Services funktioniert, inklusive Top-Streaming-Websites wie Netflix and Amazon Prime. Der einzige Nachteil ist, dass es nicht mit Disney+ funktioniert.

Surfshark Torrent-Unterstützung

Surfshark Torrent-Unterstützung

Surfshark bietet auch gute Torrent-Unterstützung. Es gestattet auf allen Servern P2P-Downloadst, die sich in 100 Ländern befinden. Das ist wirklich gut, weil einige Konkurrenten P2P-Server nur in wenigen Ländern zur Verfügung stellen (Proton VPN bietet etwa nur P2P-Server in 15+ Ländern).

Es funktioniert auch mit den wichtigsten P2P-Anwendungen wie uTorrent und Vuze. Während meiner Tests hatte ich keine Probleme, auf eine der beliebten Torrent-Seiten zuzugreifen. Ich konnte einige P2P-Dateien herunterladen.

qBittorrent
Vuze
Deluge
uTorrent
BitTorrent
Transmission

Allerdings fehlen zusätzliche Torrent-Funktionen, die Top-P2P-VPNs wie Private Internet Access enthalten. Das sind etwa Port-Forwarding (Du kannst Dich mit mehr Peers verbinden, um schneller herunterzuladen) sowie SOCKS5-Proxy-Unterstützung. Sie ändert Deine IP-Adresse, benutzt aber keine Verschlüsselung. Das ermöglicht um viel höhere Geschwindigkeiten.

Surfshark eignet sich auch hervorragend, um Deinen P2P-Datenverkehr zu schützen, weil es einen Notausschalter, eine geprüfte Keine-Logs-Richtlinie sowie CleanWeb gibt, das Dich vor dubiosen Torrenting-Websites und dem Laden von Werbung auf Torrent-Websites schützt. Ich habe zudem Lecktests durchgeführt, bevor ich mit dem VPN Torrents heruntergeladen habe und konnte keine Lecks feststellen.

Insgesamt ist Surfshark eine solide Wahl für Torrents, da es P2P-Datenverkehr auf allen seinen Servern unterstützt. Zudem funktioniert es mit beliebten Torrent-Clients und bietet hohe Sicherheit für Torrents.

Surfshark Spiele-Unterstützung

Surfshark Spiele-Unterstützung

Surfshark ist eine solide Wahl für Spiele. Ich habe es mit ein paar Runden Dota 2 getestet und war insgesamt mit seiner Leistung zufrieden.

Auf lokalen Servern hatte Surfshark einen konstanten Ping. Ich hatte ziemlich hohe Geschwindigkeiten und es gab nur eine minimale Verzögerung, die ich kaum bemerkte. Zudem musste ich nur etwa zwei bis drei Minuten warten, um ein großes Spiel-Update mit 1 GByte herunterzuladen.

Auf weiter entfernten Servern bemerkte ich jedoch einen leichten Anstieg des Pings. Ein weiteres Update mit 1 GByte benötigte etwas länger zum Herunterladen, etwa sechs bis sieben Minuten. Während des Spiels gab es einige spürbare Verzögerungen. Die gute Nachricht ist, dass die Verzögerung nur geringfügig war und es mein Spiel nicht sonderlich beeinträchtigt hat.

Surfshark schützt auch vor sogenannten DDoS-Angriffen (Distributed-Denial-of-Service), die Dich offline zwingen können. Zudem hat der VPN-Anbieter einen DDoS-Schutz auf allen seinen Servern. Selbst wenn jemand versucht, die IP-Adresse des VPN-Servers anzugreifen, womit Du verbunden bist, wird es ihm nicht gelingen.

Der Anbieter unterstützt auch manuelle Router-Einstellungen, sodass Du ihn auf Deinem Router einrichten kannst, um mit ihm auf Geräten zu spielen, die nicht mit VPN-Apps funktionieren. Damit sind etwa Spielkonsolen gemeint. Bist Du also hauptsächlich daran interessiert, ein VPN auf Deinem Router zum Spielen zu nutzen, würde ich mich für ExpressVPN entscheiden, weil es einie spezielle Router-App bietet, die sich wirklich einfach installieren lässt und die benutzerfreundlich ist.

Insgesamt bietet Surfshark ein gutes Spielerlebnis. Es bietet reibungslose Verbindungen zu Servern in der Nähe, verhindert DDoS-Angriffe und bietet Router-Unterstützung.

Surfshark Zensur umgehen

Surfshark ist nicht die beste Option für die Verwendung in restriktiven Ländern wie China, Iran, Russland, Saudi-Arabien und Indonesien. Tatsächlich hat der Kundenservice des Anbieters bestätigt, dass das VPN an diesen Orten nicht funktioniert.

Befindest Du Dich in einem restriktiven Land, sieh Dir ExpressVPN oder Private Internet Access an, weil sie konstant und problemlos in restriktiven Regionen funktionieren. Bevor Du ein VPN in diesen Ländern benutzt, solltest Du jedoch sicherstellen, dass Du nicht gegen ein Gesetz verstößt. Das könnte zu rechtlichen Problemen führen.

Surfshark Zensur umgehen

Surfshark Pakete und Preise

Surfshark Pakete und Preise

Surfshark bietet dreistufige Abonnements sowie bezahlte Monats- und Jahrespakete. Es gestattet unbegrenzt viele Verbindungen (genau wie Private Internet Access und TunnelBear). Das ist toll, weil der Durchschnitt in der Branche normalerweise fünf bis zehn simultane Verbindungen gestattet.

Die Abonnements des VPNs nennen sich Surfshark Starter, Surfshark One sowie Surfshark One+. Surfshark Starter startet bei 2,29 $ / Monat und enthält alle VPN-Funktionen plus Alternative ID (das Online-Alias sowie sichere E-Mail-Adressen für Dich erstellt). Daher rate ich dazu. Surfshark One fügt eine private Suchmaschine, ein Antivirusprogramm sowie eine Überwachung von Datenschutzverletzungen für 2,89 $ / Monat hinzu.

Surfshark One+ enthält alle vorherigen Funktionen, aber Du bekommst auch Zugang Surfsharks Datenentfernungsdienst für 4,29 $ / Monat. Damit entfernt Surfshark alle Deine Daten aus Unternehmensdatenbanken und Personensuchportalen. Den Service gibt es jedoch nur für Anwender in den USA, Kanada, Großbritannien und der Europäischen Union.

Surfshark akzeptiert Kredit-/Debit-Karten, PayPal, Google Pay, Amazon Pay sowie verschiedene Kryptowährungen. Für alle Käufe gibt es eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie.

Surfshark Benutzerfreundlichkeit: Mobile und Desktop-Apps

Surfshark bietet Apps für iOS, Android, Windows, macOS, Linux, Android TV und Fire TV. Es gibt auch Browser-Erweiterungen für Chrome, Firefox und Edge. Der Anbieter unterstützt zudem manuelle Router-Konfiguration, sodass Du das VPN auf Geräten nutzen kannst, die es nicht von Haus aus unterstützen. Das sind etwa Spielkonsolen. Dafür empfehle ich aber ExpressVPN, weil es eine Router-App bietet, die sich einfach installieren und benutzen lässt.

Es ist einfach, die Apps des Anbieters herunterzuladen und zu installieren. Ich habe nur circa ein bis zwei Minuten benötigt, um die iOS- und Android-Apps zu installieren. Die Installation der macOS- und Windows-Apps hat nur zwei Minuten gedauert.

Wie man Surfshark installiert (nur drei einfache Schritte)

  • Schritt 1: Melde Dich bei Surfshark an. Wähle das für Dich am besten geeignete Paket und erstelle ein Konto.
  • Schritt 2: Lade die Apps herunter und installiere sie. Folge einfach den Anweisungen der Installationsassistenten auf dem Bildschirm.
  • Schritt 3: Starte die VPN-App. Finde den Server, mit dem Du Dich verbinden möchtest und klicke darauf. Das war es! Du kannst jetzt sicher im Internet surfen.

Android

Surfshark Benutzerfreundlichkeit: Mobile und Desktop-Apps

Mir gefällt Surfsharks Android-App, weil sie auf Deutsch verfügbar sowie benutzerfreundlich ist. Es gibt eine Schnellverbindungsfunktion. Die Oberfläche ist benutzerfreundlich und alle Einstellungen sowie Funktionen sind mit nützlichen Erklärungen versehen.

Die Android-App bietet auch viele Funktionen und nur der Geschwindigkeitstest fehlt. Das ist aber kein großer Nachteil, weil er nicht sehr nützlich ist. Zudem bietet die Android-App exklusiven Zugang zur Funktion, um den GPS-Standort zu überschreiben. Sie gleicht Deinen GPS-Standort mit dem Standort des VPN-Servers ab.

iOS

Surfshark Benutzerfreundlichkeit: Mobile und Desktop-Apps

Surfsharks iOS-App ist genauso benutzerfreundlich wie die Android-App und sie unterstützt auch Deutsch. Mir gefällt, dass Du mit nur einem Klick eine Verbindung zu Servern herstellen kannst. Es gibt eine Suchfunktion, womit Du schnell die gewünschten Server findest. Zudem ist es einfach, alle Einstellungen und Funktionen zu aktivieren und zu ändern.

Der iOS-App fehlt der Geschwindigkeitstest sowie die Funktion zum Überschreiben des GPS-Standorts. Auch Bypasser ist nich vorhanden, aber die meisten VPNs bieten kein Split-Tunneling für iOS. TunnelBear ist einer der wenigen Anbieter, die eine solche Funktion in der iOS-App haben.

Windows/Mac (Desktop)

Surfshark Benutzerfreundlichkeit: Mobile und Desktop-Apps

Surfsharks Desktop-Apps lassen sich einfach benutzen, weil die Oberfläche intuitiv ist und sie lässt sich auf Deutsch einstellen. Es ist auch einfach, manuell einen VPN-Server zu finden und sich mit ihm zu verbinden. Ich habe dafür nur vier bis fünf Sekunden benötigt. Du kannst auch schnell den Status Deiner VPN-Verbindung überprüfen, etwa ob Dein Standort versteckt ist oder nicht sowie Deine VPN-IP-Adresse einsehen.

Sowohl die Windows- als auch die macOS-App bieten Zugang zu ähnlichen Funktionen, aber der macOS-Anwendung fehlt Bypasser sowie der integrierte Geschwindigkeitstest. Dass der integrierte Geschwindigkeitstests fehlt, ist jedoch kein großer Nachteil, da er nicht sehr genau ist.

Browser-Erweiterung (Chrome, Edge, Firefox)

Surfshark Benutzerfreundlichkeit: Mobile und Desktop-Apps

Surfsharks Browser-Erweiterungen sind auf Deutsch verfügbar und sehr sicher. Sie enthalten einen Werbeblocker sowie einen Cookie-Pop-up-Blocker plus eine Warnung vor Datenschutzverletzungen. Sie informiert Dich darüber, ob eine Website in der Vergangenheit von Datenschutzverletzungen betroffen war. Es gibt auch eine Malware-Warnung, die Dich vor dem Besuch dubioser Websites warnt. Du bekommst zudem einen WebRTC-Leckschutz, der in der Surfshark-App nicht verfügbar ist.

Der Werbeblocker und der Pop-up-Blocker funktionieren ziemlich gut. Obwohl ich hin und wieder einige Pop-ups gesehen habe, habe ich im Allgemeinen kaum Werbung gesehen. Das gilt auch für Websites mit viel Werbung.

Du bekommst Zugriff auf alle Server des Anbieters und das ist ziemlich beeindruckend. Die Browser-Erweiterung von Private Internet Access bietet etwa nur Zugriff auf Server in 20+ Ländern.

Ich finde es großartig, dass die Browser-Erweiterungen Split-Tunneling (Bypass-Liste) zur Verfügung stellen, womit Du Websites aus dem VPN-Tunnel ausschließen kannst. Du kannst Dir aussuchen, welche IP-Adressen CleanWeb umgehen soll, das den Werbe- und Cookie-Popup-Blocker sowie die Warnung vor Datenschutzverletzungen und Malware bietet.

Insgesamt sind die Browser-Erweiterungen von Surfshark sicher und benutzerfreundlich. Sie ermöglichen Split-Tunneling von Websites, schützen Dich vor Werbung sowie bösartigen Websites. Ferner beinhalten sie alle Server, die Surfshark anbietet.

Router-Unterstützung

Surfshark funktioniert mit Routern, aber Du musst es manuell konfigurieren. Die gute Nachricht ist, dass sich Surfshark auf vielen gängigen Routern einrichten lässt. Dazu gehören auch AsusWRT und DD-WRT.

Surfshark ist bemüht, die Konfiguration benutzerfreundlich zu machen, indem es detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Verfügung stellt. Sie zeigen, wie das VPN auf allen unterstützten Routern funktioniert. Das ist eine Erleichterung, denn der Prozess kann ein wenig technisch werden und ist bei jedem Router anders. Ich habe versucht, Surfshark auf meinem Router zu konfigurieren. Dafür habe ich nur circa 15 Minuten benötigt. Dennoch bevorzuge ich ExpressVPN, weol es eine dedizierte Router-App gibt, die sich einfacher installieren und nutzen lässt.

Unterm Strich ist Surfshark eine gute Option, wenn Du ein Router-kompatibles VPN suchst. Es unterstützt viele Router und bietet auf seiner Website auch verständliche Anleitungen zur Einrichtung an.

Surfsharks Apps: ist Surfshark benutzerfreundlich?

Surfshark bietet Apps für iOS, Android, Windows, macOS, Linux, Android TV sowie Fire TV. Es gibt auch Browser-Erweiterungen für Chrome, Firefox und Edge. Der Anbieter unterstützt zudem manuelle Router-Konfiguration, sodass Du das VPN auf Geräten nutzen kannst, die es nicht nativ aus unterstützen. Damit sind etwa Spielkonsolen gemeint. Bist Du daran interessiert, empfehle ich aber stattdessen ExpressVPN, weil es eine Router-App zur Verfügung stellt, die sich einfach installieren und benutzen lässt.

Die Apps des Anbieters lässt sich einfach herunterladen und installieren. Ich brauchte nur eine oder zwei Minuten, um die Apps für iOS oder Android zu installieren. In unter zwei Minuten hatte ich die Apps für macOS oder Windows installiert.

Android iOS Windows macOS Linux
Grafische Benutzeroberfläche (GUI)
Notausschalter
Bypasser (Split-Tunneling)
CleanWeb
Dynamisches MultiHop
IP Rotator
GPS-Standort überschreiben
Geschwindigkeitstest

Surfshark Kundenservice

Surfshark Kundenservice

Surfshark bietet Kundenservice via 24/7 Live-Chat, E-Mail und es gibt eine große Kundenservice-Bibliothek. Obwohl es keine telefonische Unterstützung gibt, sehe ich das nicht als großen Nachteil. Surfshark bietet mehr als genug Kundenservice-Kanäle und telefonischer Kundendienst ist bei VPN-Anbietern eher unüblich.

Vergewissere Dich, dass Du einen Anbieter mit einer umfassenden Kundenservice-Bibliothek einsetzt. Visuelle Anleitungen, FAQ sowie Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind von unschätzbarem Wert. Du findest die meisten Antworten in der Bibliothek. Damit sparst Du Zeit, weil Du Dich nicht an den Kundendienst wenden musst.

Genau wie ExpressVPN bietet auch Surfshark Kundenservice via 24/7 Live-Chat. Ich habe es mehrmals getestet und wurde jedes Mal binnen zehn Sekunden mit einem Mitarbeiter des Live-Chats verbunden. Jeder Mitarbeiter, mit dem ich gesprochen habe, war extrem freundlich und sehr sachkundig.

Surfshark Kundenservice

Ich habe auch den E-Mail-Kundenservice des Anbieters getestet, indem ich zu beliebigen Tageszeiten E-Mails verschickt habe. Normalerweise erhielt ich in unter einem Tag eine Antwort. Die Antworten waren zudem immer nützlich.

Was kann Surfshark besser machen

Surfshark ist ein exzellentes VPN. Allerdings fehlen noch einige Funktionen, die ich gerne sehen würde. Surfshark kann seine Streaming-Unterstützung, Sicherheit, Verschleierung und Geschwindigkeit verbessern.

Zunächst einmal – obwohl es mit vielen Streaming-Diensten funktioniert, wünschte ich mir eine Kompatibilität mit Disney+. Das ist eine sehr beliebte Plattform, die viele Menschen (auch Familien) nutzen. Deshalb ist es enttäuschend, dass Du es nicht schauen kannst, wenn Du mit dem VPN verbunden bist.

Zudem bietet Surfshark nur Schutz vor DNS-Lecks. Die meisten Konkurrenten von Surfshark, etwa Private Internet Access, bieten integrierten kompletten Leckschutz. Das schützt auch vor DNS-, IPv6- und WebRTC-Lecks. Das schützt und Websites können Deine echte IP-Adresse nicht sehen.

Zudem funktioniert Surfshark nicht in Ländern mit restriktiven Gesetzen. Die Tarnung ist gut, um Netzwerksperren an Orten wie Schulen und Arbeitsplätzen zu umgehen. Aber in Ländern wie China, Russland und Indonesien funktioniert sie nicht.

Schließlich bietet das VPN keine hohen Geschwindigkeiten auf sehr weit entfernten Servern. Das ist für diverse Leute frustrierend. Insbesondere für solche, die viel reisen oder sich mit Servern auf der halben Welt verbinden wollen, etwa Gamer. Im Gegensatz dazu bietet ExpressVPN auf allen Servern blitzschnelle Geschwindigkeiten, unabhängig von der Entfernung.

Ist Surfshark sein Geld wert 2024?

Surfshark bietet starke Sicherheit sowie hohe Geschwindigkeiten auf den meisten Servern. Es unterstützt auch unbegrenzt viele Verbindungen. Deswegen eignet es sich gut für große Haushalte. Die Apps sind außerdem anfängerfreundlich und für die meisten Plattformen verfügbar.

Zudem funktioniert Surfshark mit beliebten Streaming-Websites wie Netflix, Max, BBC iPlayer und Amazon Prime. Ferner erlaubt es P2P-Datenverkehr auf allen 3,200+ Servern, die sich in 100 Ländern befinden.

Zusätzlich zu den grundlegenden Sicherheitsfunktionen stellt der Anbieter noch weitere Extras zur Verfügung. Es gibt Bypasser (sein Split-Tunneling-Werkzeug), CleanWeb, einen VPN-Werbeblocker sowie IP Rotator. Letzterer ändert Deine VPN-IP-Adressen, ohne Deine Verbindung zu unterbrechen. Zudem gibt es Multihop-Server, die Deine Daten durch zwei VPN-Server schicken. Ein integrierter Geschwindigkeitstest ist ebenfalls enthalten.

Surfshark ist aber nicht perfekt. Zunächst einmal funktioniert es nicht mit Disney+. Ferner ist die Geschwindigkeit auf sehr weit entfernten Servern langsam. CleanWeb blockiert keine Pop-up-Werbung und der integrierte Geschwindigkeitstest ist nicht genau. Zudem fehlen Schutz vor WebRTC- sowie IPv6-Lecks und die Software funktioniert in bestimmten Regionen nicht.

Surfshark bietet mehrere Pakete an, darunter ein sehr günstiges langfristiges Paket. Jeder Kauf ist mit einer 30-tägigen Geld-Zurück-Garantie abgedeckt.

Häufig gestellte Fragen

Ist Surfshark sicher?

Ja, da Surfshark essenzielle VPN-Sicherheitsfunktionen bietet. Dazu gehören Verschlüsselung mit 256-Bit AES, ein Notausschalter sowie eine Keine-Logs-Richtlinie, die auch überprüft wurde. Zudem bietet es fortschrittliche Sicherheitsfunktionen wie Nur-RAM-Server (jeder Server-Neustart löscht alle Daten) sowie Perfect Forward Secrecy (der Schlüssel wird für jede VPN-Sitzung geändert, damit Hacker ihn nicht kompromittieren können). Zudem bietet es zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie CleanWeb, das Dich vor bösartigen Websites schützt. Es gibt auch MultiHop-Server, die eine zusätzliche Verschlüsselungsebene für Deine Verbindungen schaffen.

Ist Surfshark kostenlos?

Nein, Surfshark bietet kein kostenloses Paket. Die kostenpflichtigen Pakete sind aber ziemlich erschwinglich und bieten zudem eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie.

Funktioniert Surfshark mit Netflix?

Ja, Surfshark funktioniert mit Netflix. Es funktioniert mit mehreren Netflix-Bibliotheken. Dazu gehören auch die USA, Großbritannien, Japan und Australien. Unser internationales Test-Team hat das ausprobiert und bestätigt, dass sie Netflix an ihren Standorten schauen konnten. Surfshark bietet zudem sehr hohe Geschwindigkeiten für Streaming, sodass Du ein reibungsloses Streaming-Erlebnis bekommst.

Surfshark eignet sich auch für das Streaming anderer beliebter Streaming-Dienste. Dazu gehören Amazon Prime, BBC iPlayer und HBO Max. Leider funktioniert es aber nicht mit Disney+.

Ist Surfshark gut für Torrents?

Ja, Surfshark hat gute P2P-Unterstützung, weil es Torrents auf allen seinen Servern gestattet und mit populären Torrent-Clients funktioniert. Das sind etwa qBitorrent und Vuze. Zudem verfügt es über einen Notausschalter, der Dich vor Datenlecks bei Torrent-Downloads schützt. Es gibt auch eine geprüfte Keine-Logs-Richtlinie, die sicherstellt, dass Dein P2P-Datenverkehr nicht protokolliert wird.

Funktioniert Surfshark in China?

Nein. Mehrere Surfshark-Mitarbeiter haben bestätigt, dass der Dienst nicht in diesem Land funktioniert. Daher rate ich stattdessen zu ExpressVPN, da es problemlos in restriktiven Ländern wie China funktioniert. Zudem bietet es hervorragende Sicherheits- und Datenschutzfunktionen.

Wie schnell ist Surfshark?

Surfshark ist ein ziemlich schnelles VPN. Die Geschwindigkeit auf lokalen und nahegelegenen Servern ist ordentlich. Auch auf entfernten Servern ist sie gut. Verbindest Du Dich jedoch mit Servern, die ziemlich weit von Deinem Standort entfernt sind, kann es zu Verlangsamungen kommen.

Allerdings gibt es viel schnellere VPNs auf dem Markt. Das schnellste, das wir jemals getestet haben, ist ExpressVPN. Es bietet sehr hohe Geschwindigkeiten für alle Online-Aktivitäten auf allen seinen Servern.

Wie kann ich den Tarnmodus von Surfshark aktivieren?

Du musst Dein Protokoll zu OpenVPN wechseln. Sobald Du das getan hast, wird Surfshark Deinen gesamten Datenverkehr tarnen, egal mit welchem Server Du Dich verbindest.

Der Tarnmodus eignet sich hervorragend, um Deinen VPN-Datenverkehr zu verbergen und einige Netzwerkbeschränkungen zu umgehen. Er funktioniert aber nicht in Ländern wie China, die die VPN-Nutzung verbieten oder limitieren. Benötigst Du eine Tarnung, um an solchen Orten Zugang zum offenen Internet zu erhalten, empfehle ich ExpressVPN.

Bietet Surfshark eine Linux-App?

Ja, Surfshark stellt eine Linux-App mit einem GUI zur Verfügung. Die App lässt sich sehr einfach bedienen. Du kannst Server als Favoriten für Verbindungen mit einem Kllick konfigurieren. Es gibt sogar eine Suchfunktion, damit Du einfach den Server findest, nach dem Du suchst. Außerdem bietet sie CleanWeb, den Werbe-, Tracker- und Malware-Blocker von Surfshark.

Der Linux-App von Surfshark fehlen aber einige Funktionen, inklusive IP Rotator, das bei allen anderen Surfshark-Apps verfügbar ist. Den integrierten Geschwindigkeitstest sowie Split-Tunneling (das die meisten VPNs in ihrer Linux-App ebenfalls nicht bieten) fehlen ebenfalls. Unterm Strich ist es allerdings eine ordentliche App für Linux.

Surfshark Produkte & Preise

Starter 24-month plan
2,29 $ / Monat
30 Days Money Back
One 24-month plan
2,89 $ / Monat
One+ 24-month plan
4,29 $ / Monat
Fazit

Surfshark ist sicher, schnell und gestattet unbegrenzt viele gleichzeitige Verbindungen. Es funktioniert auch mit Websites wie Netflix, BBC iPlayer sowie Max. Zudem betreibt es ein großes Server-Netzwerk. Neben wichtigen VPN-Sicherheitsfunktionen wie einem Notausschalter, einer Verschlüsselung mit 256-Bit AES und einer geprüften Keine-Logs-Richtlinie bekommst Du Extras wie Bypasser, CleanWeb, IP Rotator, Multihop-Server sowie einen integrierten Geschwindigkeitstest. Leider hat Surfshark ein paar Schwächen. Es funktioniert nicht mit Disney+ und die Geschwindigkeiten bei weit entfernten Servern sind langsam. Ferner fehlt der Schutz vor IPv6- und WebRTC-Lecks und es funktioniert nicht in restriktiven Ländern. Surfshark bietet günstige Pakete und jedes davon hat eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie.

Die Angebote auf dieser Website stammen von Unternehmen, von denen diese Website eine Vergütung erhält, und einige gehören zu unserer Muttergesellschaft. Dies hat Einfluss auf: Rang und Art und Weise, wie die Angebote präsentiert werden. 
Weitere Informationen
Über den Autor
Tim Mocan
Tim Mocan
Führender Autor

Über den Autor

Tim Mocan ist QA-Redakteur bei SafetyDetectives. Er hat mehr als 5 Jahre Erfahrung in der Recherche und im Verfassen von Artikeln über Cybersicherheitsthemen und ist auf VPNs spezialisiert. Bevor er zu SafetyDetectives kam, arbeitete er als Mitarbeiter für andere VPN-Test-Websites und als Autor von Inhalten für mehrere VPN-Anbieter. Während seiner Karriere als freiberuflicher Autor beschäftigte er sich auch mit anderen Nischen, darunter SEO, digitales Marketing, Kundenbindung, Heimwerken sowie Gesundheit und Reha. In seiner Freizeit verbringt Tim seine Zeit am liebsten mit Reisen, Videospielen, Anime-Serien und der Nutzung von VPNs (ja, wirklich!).

Wirf einen Blick auf die besten VPN-Alternativen
Unsere Bewertung
9.8
Bewertung lesen
Unsere Bewertung
9.6
Bewertung lesen
Unsere Bewertung
9.4
Bewertung lesen
Anmerkung der Redaktion: Intego, Private Internet Access, CyberGhost und ExpressVPN gehören zu Kape Technologies, unserer Muttergesellschaft.
Surfshark Nutzerbewertungen

*Benutzerbewertungen werden nicht geprüft

0 3
Nach 3 Bewertungen in 1 Sprache 1.0
Es liegen derzeit keine Bewertungen über Surfshark in Deutsch vor. Wenn Sie Erfahrung mit dessen Dienstleistungen gemacht haben, helfen Sie uns bitte, indem Sie bitte eine Bewertung schreiben in Deutsch
Das Vertrauen unserer Nutzer ist unsere Priorität #1! Antivirus-Anbieter können nicht für Veränderungen oder das Löschen von Bewertungen bezahlen.
Keine Nutzerbewertung gefunden. Seien Sie der Erste, der Surfshark bewertet!
Bewerten
Eine Bewertung über Surfshark schreiben
0.0/ 10.0
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in, um Ihre Bewertung zu senden