Professionelle Tests
Eigentümerschaft
Affiliate-Provisionen
Richtlinien für die Reviews

Kann mein iPhone gehackt werden? Schütze es 2022

Kate Davidson Kate Davidson
Published on: 24. November 2022

Nur wenig Zeit? Dies ist die beste iOS-Sicherheits-App, um Dein iPhone vor Hackern zu schützen in 2022

iOS-Geräte (wie iPhones und iPads) gehören sicherlich zu den Consumer-Geräten mit der besten Sicherheitsausstattung in 2022, können aber trotzdem gehackt werden.

iOS verfügt über einige wirklich beeindruckende integrierte Schutzmechanismen: Es können nur autorisierte Apps aus dem App Store von Apple ausgeführt werden, es nutzt ein Sandboxing-Modell, das verhindert, dass Apps Änderungen an Deinem Betriebssystem vornehmen können, und es benachrichtigt Dich über alle Datenschutzberechtigungen, die Du Deinen Apps erteilt hast.

Aber es gibt trotzdem auch einige Risiken für iPhone-Nutzer. Das Herunterladen von Malware auf ein gejailbreaktes Gerät ist nicht die einzige Möglichkeit, unter iOS gehackt zu werden. Auch Nutzer mit einem vollständig geschütztem iPhone mit der aktuellen iOS-Version können Opfer von Phishing-Angriffen, betrügerischen Konfigurationsprofilen, zweifelhaften Apps und anderen Bedrohungen werden.

Der beste Weg, um Deine Daten bei der Nutzung des iPhones zu schützen, ist der Download einer guten Sicherheits-App wie Norton, die Phishing-Seiten blockiert, unsichere Wi-Fi-Netzwerke meldet und Dich benachrichtigt, wenn Deine persönlichen Daten im Darknet auftauchen. Es gibt aber auch viele einfache Dinge, die du selbst tun und beachten kannst, um Dich und Dein iPhone vor Cyber-Bedrohungen zu schützen.

Norton jetzt herunterladen (und 60 Tage risikofrei testen)

Wie kann ein iPhone gehackt werden?

iPhones können nicht von Malware-Dateien wie Trojanern, Ransomware und Rootkits befallen werden. Das Betriebssystem schränkt jegliche Berechtigungen sehr stark ein. Es können nur geprüfte Apps aus dem Apple App Store heruntergeladen werden, und selbst diese Apps können keine Änderungen am Betriebssystem vornehmen.

Das macht iOS zu einem wirklich sicheren Betriebssystem, aber es ist trotzdem möglich, dass Hacker in Dein Gerät eindringen und auf Deine Daten zugreifen. Folgende Einfallstore bieten sich:

Jailbreaking

Jailbreaking nennt man den Prozess, bei dem iOS so verändert wird, dass Apps von Drittanbietern und sogar andere Betriebssysteme auf Deinem iPhone laufen können.

Das ist aus 3 Gründen sehr extrem riskant:

  1. Es hindert Dich daran, iOS auf dem aktuellen Stand zu halten (iOS-Updates enthalten wichtige Sicherheitspatches).
  2. Es ermöglicht Dir, gefährliche Drittanbieter-Apps herunterzuladen, die Malware enthalten könnten.
  3. Viele Jailbreak-Kits selbst sind eigentlich Malware.

Wenn Du ein mobiles Gerät nutzen willst, auf dem Du Apps von Drittanbietern installieren kannst, solltest Du Dir ein Android-Gerät holen. Es wirklich nicht sehr sinnvoll, dein iOS-Gerät zu jailbreaken.

Phishing & Smishing

Phishing-Webseiten sind Imitationen echter Webseiten, die darauf abzielen, an Deine Anmeldedaten und persönlichen Informationen zu gelangen.

Phishing-Links werden in betrügerischen E-Mails, Textnachrichten und Pop-ups verschickt. Sie enthalten meist dringende Aufforderungen dazu, Dich in einem bestimmten Konto anzumelden und so Deine tatsächlichen Login-Daten an eine fingierte Seite weiterzuleiten (Phishing-Angriffe imitieren häufig Banken, Lieferdienste, Social-Media-Seiten, Behördenseiten und vieles mehr).

Ungesicherte Wi-Fi-Netzwerke

Ungesicherte Wi-Fi-Netzwerke können genutzt werden, um Deinen Datenverkehr abzufangen, Deine Anmeldedaten zu stehlen, Dein Gerät auszuspionieren oder Deine Kommunikation zu verändern, bevor Deine Daten den vorgesehenen Empfänger erreichen.

Genau wie Phishing-Angriffe finden auch die Wi-Fi-Hacks erst dann statt, nachdem Deine Daten Dein Gerät verlassen haben, und können daher nicht durch die eingebauten Schutzmechanismen von iOS verhindert werden.

Unsichere Apps

Der App Store von Apple wird von Apples Sicherheitsteam streng überwacht und vor bedrohlichen Apps geschützt, aber hin und wieder gelangt trotzdem eine hinein.

Wenn sie diese Hürde tatsächlich genommen hat, braucht sie nur noch Deine Berechtigung, auf bestimmte Daten zugreifen zu können, um Deine Informationen abzufischen – genau wie Spyware unter Windows und macOS.

Ebenso musst Du Dich auch vor sogenannten Fleeceware-Apps in Acht nehmen, die zwar grundlegende Funktionen anbieten, aber einen exorbitanten Preis verlangen. In der Regel locken Fleeceware-Apps mit kostenlosen Testversionen, Social-Media-Marketing und irreführenden Versprechen und verlangen dann teure monatliche oder sogar wöchentliche Abo-Gebühren.

Konfigurationsprofile/Mobile Device Management (MDM)

Konfigurationsprofile (auch MDM-Profile genannt) ändern bestimmte Sicherheits-, App-Nutzungs- und Netzwerkeinstellungen in iOS – sie werden in der Regel an Mitarbeiter/innen auf firmeneigenen Geräten vergeben, können aber auch für böswillige Zwecke genutzt werden.

Wenn Dich ein Hacker dazu bringt, ein bösartiges Konfigurationsprofil auf Dein Gerät herunterzuladen und auszuführen, kann er auf Deine Daten zugreifen, Deinen gesamten Internetverkehr zu einem kompromittierten VPN-Server umleiten, Deine Datenschutzeinstellungen ändern oder Dich sogar von Deinem Gerät aussperren.

Zero-Day-Attacken

Zero-Day-Angriffe zielen auf Software- und Betriebssystemschwachstellen ab, die Hackern Zugang zu den Geräten verschaffen.

Sie werden „Zero-Days“ genannt, weil die Entwickler die Schwachstellen in ihrer Software bisher nicht kennen und sie sprichwörtlich null Tage Zeit hatten, sie zu beheben. Zero-Day-Angriffe sind extrem selten und werden fast ausschließlich für schwerwiegende Angriffe von Hackern, Geheimdiensten, Regierungen und großen Unternehmen eingesetzt.

So kannst Du ein gehacktes iPhone reparieren

Wenn Du glaubst, dass Du gehackt wurdest, solltest Du die folgenden Schritte befolgen (ein Zurücksetzen des iPhones musst Du aber nur vornehmen, wenn es unbedingt sein musst).

1. Installiere Dir eine Sicherheits-App auf dem iPhone

Eine gute iOS-Sicherheits-App wie Norton kann Dich vor unsicheren Webseiten schützen, den Zugang zu ungesicherten Wi-Fi-Netzwerken blockieren, Smishing-Nachrichten herausfiltern und vieles mehr.

Die meisten iOS-Sicherheits-Apps scannen zwar nicht nach Malware (weil dies eigentlich nicht notwendig ist), entdecken aber andere Sicherheitsprobleme, wie veraltete Software. Sie fordern Dich dann dazu auf, diese Probleme zu beheben, um Cyberangriffen vorzubeugen.

Wir empfehlen 3 Apps mit Extra-Funktionen wie einem sicheren VPN und einem Passwort-Manager, mit denen Du Dich noch besser vor Hackern schützen können.

2. Alle Konfigurationsprofile entfernen

Konfigurationsdateien ermöglichen es Apps wie VPNs, wichtige Änderungen an Deinem Gerät vorzunehmen. In den meisten Fällen sind die Konfigurationsdateien aber legitim.

Allerdings können bösartige oder fehlerhafte Apps einen Nutzer dazu bringen, Konfigurationsdateien zu installieren, die es Hackern ermöglichen, das Gerät des Nutzers zu kontrollieren und Daten zu stehlen.

Um Konfigurationsdateien zu entfernen, gehe in die Einstellungen Deines iPhones. Wähle dort dann Allgemein und anschließend VPN und Geräteverwaltung. Alle installierten Konfigurationsprofile werden nun unten aufgelistet und können manuell vom Gerät entfernt werden.

3. Überprüfe deine App-Datenschutzeinstellungen und deine Abonnements

Zunächst solltest Du nach Apps suchen, die über unnötige oder kritische Berechtigungen verfügen. Zum Beispiel Spiele-Apps, die vollen Zugriff auf Deine Standortdaten haben.

Unter iOS 15.2 und neuer gehst Du zu Einstellungen, tippst auf Datenschutz und wählst App-Datenschutzbericht.

Bei früheren iOS-Versionen tippst Du auf Einstellungen > Datenschutz. Hier werden die verschiedenen Berechtigungen aufgelistet, über die Deine Apps verfügen.

Als Nächstes solltest Du nach App-Abos suchen, die unverschämt hohe Abo-Preise verlangen (solche Apps nennt man “Fleeceware”).

Gehe zu Einstellungen und wähle Deine Apple ID aus. Tippe auf Abonnements, um eine Liste all Deiner aktiven und abgelaufenen Abonnements anzuzeigen. Achte auf Abos, die viel Geld kosten, und kündige diese, wenn Du sie nicht benötigst.

4. Deinstalliere unsichere oder verdächtige Apps

Identifiziere zunächst alle Apps auf Deinem Gerät, die Du nicht kennst. Wenn Du sie nicht kennst oder bewusst installiert hast, besteht die Möglichkeit, dass sie bösartig sind.

Du kannst Apps auf Deinem iPhone deinstallieren, indem Du auf Deinem Homescreen lange auf das jeweilige App-Symbol drückst und die Option App entfernen auswählst. Bei älteren iOS-Versionen wird stattdessen oben links neben dem App-Symbol ein kleines “x” angezeigt, auf das Du tippen musst, um die App zu deinstallieren.

5. Überprüfe, ob ein Datendiebstahl stattgefunden hat

Haveibeenpwned.com ist ein guter, kostenloser Scanner für Datenschutzverletzungen, der Dich warnt, wenn Deine E-Mail bei einer Datenschutzverletzung geleakt wurde.

Aber viele iOS-Sicherheits-Apps verfügen ebenfalls über integrierte Überwachungsfunktionen — Nortons iOS-App bietet zum Beispiel Darknet-Überwachung und informiert Dich umgehend, wenn Deine Daten in einem Darknet-Forum oder einem zum Kauf angebotenen Datensatz entdeckt werden.

6.  Ändere Deine Passwörter

Es kann einige Gründe geben, warum Du Deine Passwörter ändern solltest.

Speziell wenn Deine Passwörter zu kurz, zu einfach und zu alt sind oder Du das gleiche Passwort mehrfach verwendest, solltest Du sie durch komplexere, neuere und wirklich einzigartige Passwörter ersetzen. Passwort-Manager können dabei eine große Hilfe sein.

Es gibt auch einige wirklich gute Passwort-Manager für iOS, wie zum Beispiel 1Password und Dashlane, die im Vergleich zu der in iOS integrierten Passwortverwaltung deutlich erweiterte Funktionen bieten.

Wichtig: Wenn Du glaubst, dass eines Deiner Konten durch einen Phishing-Angriff, einen Social-Media-Betrug oder eine Datenschutzverletzung gehackt wurde, solltest Du so viele Deiner Passwörter wie möglich ändern. Dashlane bietet eine Funktion zur automatischen Änderung vieler Passwörter an, die Dir den Vorgang erleichtert.

7. 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) verwenden

2FA schützt Deine Konten, indem es eine zweite Verifizierungsmethode (neben Deinem Passwort) verlangt, bevor Du Dich bei einem Konto anmelden kannst. SMS-Codes, zeitbasierte Einmal-Passcodes (TOTPs), biometrische Anmeldung und USB-Tokens sind gängige 2FA-Tools.

Passwort-Manager wie 1Password und Dashlane Können Dir helfen, TOTP 2FA für kompatible Online-Konten einzurichten und zu generieren.

Du kannst 2FA auch für Deine Apple-ID-Anmeldung aktivieren. Wähle zuerst Apple ID > Passwort & Sicherheit. Tippe auf Aktivieren der Zwei-Faktor-Authentifizierung und gib Deine Telefonnummer ein. Apple sendet Dir immer dann ein TOTP-Code an diese Nummer, wenn Du von einem neuen Gerät auf Deine Apple ID zugreifst.

8. Halte Dein iPhone aktuell

Es ist wichtig, dass Du Dein Gerät immer auf dem neuesten Stand hältst, denn die neuesten Updates enthalten wichtige Sicherheits-Patches, die neue Bedrohungen, wie z.B. Exploit-Angriffe, verhindern.

Automatische Updates sind der einfachste Weg, um Dein iPhone zu schützen. Du kannst die automatischen Updates so planen, dass sie immer dann stattfinden, wenn es für Dich am bequemsten ist, z.B. um 2 Uhr morgens, wenn Du Dein Telefon wahrscheinlich nicht benutzt.

Öffne dazu auf Deinem iPhone Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate und aktiviere sowohl iOS-Updates laden als auch iOS-Updates installieren.

9. Nutze ein VPN (Virtual Private Network)

VPNs sind die wohl besten digitalen Datenschutz-Tools in 2022, und tragen selbst dann zum Schutz Deiner Daten bei, wenn Du Dich mit ungesicherten Netzwerken (wie öffentlichen Wi-Fi-Hotspots) verbindest.

Wenn Du Dein iOS-Gerät mit einem ungesicherten öffentlichen Wi-Fi-Hotspot verbindest, verhindert das VPN, dass Hacker Deine Aktivitäten nachverfolgen können, indem es Deinen Traffic verschlüsselt (niemand kann sehen, was Du online tust).

Es gibt auch ein paar wirklich gute Antivirenprogramme mit integriertem VPN, aber die besten VPNs für iOS wie ExpressVPN gibt es als Stand-Alone-Apps.

10. Setze Dein iPhone zurück

Vergewissere Dich zunächst, dass Du Deine Kontakte und andere wichtige Informationen in der iCloud gesichert hast.

Wähle Deine Apple ID, tippe dann auf iCloud and aktiviere iCloud Backup (oder Du gehst durch die App-Liste und aktivierst manuell nur die Apps, deren Daten Du sichern möchtest).

Gehe als nächstes zu Einstellungen > Allgemein und wähle iPhone übertragen/zurücksetzen. Wähle Zurücksetzen, wodurch Du nur deine Netzwerk- und Datenschutzeinstellungen zurücksetzt. Überprüfe anschließend, ob sich Dein Gerät wieder normal verhält.

Wenn Du immer noch Probleme hast, wähle Alle Inhalte & Einstellungen löschen.

Die besten iOS-Sicherheits-Apps zur Verhinderung von Hacks in 2022

Kurzer Überblick über die besten iOS-Sicherheits-Apps in 2022:

🥇1. Norton — Beste iOS-Sicherheits-App in 2022

Die besten iOS-Sicherheits-Apps zur Verhinderung von Hacks in 2022

Norton Mobile Security ist nicht nur sehr bedienerfreundlich, sondern bietet auch die besten Sicherheitsfunktionen aller iPhone-Sicherheits-Apps in 2022.

Die App hat eine deutschsprachige Oberfläche und bietet folgende Features:

  • Phishing-Schutz.
  • Darknet-Überwachung.
  • VPN.
  • Filterung von Scam-SMS.
  • Wi-Fi-Scanner.
  • Passwort-Manager (separate App).
  • Schutz vor Identitätsdiebstahl (nur US-Nutzer).
  • Und weitere…

Der Anti-Phishing- und der SMS-Schutz von Norton sind wirklich gut. In meinen Tests hat Norton 100% der Phishing-Seiten und Smishing-Nachrichten erkannt und blockiert. Sehr gut ist auch das Norton-Tool zur Überwachung des Darknets, das Dich sofort benachrichtigt, wenn Deine Anmeldedaten oder persönlichen Daten im Darknet auftauchen.

Der Passwort-Manager von Norton gehört zu den besten mit einem Antivirenprogramm kombinierten Passwort-Managern in 2022 und bietet unbegrenzte Passwortspeicherung auf allen Geräten, bequemes automatisches Ausfüllen und eine Sicherheitsüberprüfung der Bestandspasswörter.

Norton Mobile Security ist eine großartige Option, wenn Du nur ein einziges iPhone schützen willst. Das Paket kostet nur 14,99 $ / Jahr und bietet alle mobilen Schutzfunktionen von Norton für iOS.

Wenn du aber auch Windows-, Android-, macOS- oder andere iOS-Geräte hast, solltest Du über Norton 360 Deluxe nachdenken, das 100% Malware-Erkennungsraten und eine Menge hervorragender Funktionen für bis zu 5 Geräte bietet – für nur 49,99 $ / Jahr. Die Multi-Device-Pakete von Norton beinhalten alle eine großzügige 60-tägige Geld-zurück-Garantie.

Norton jetzt ausprobieren

Hier geht’s zum ausführlichen Norton Review >

🥈2. TotalAV — Die intuitivste iOS Sicherheits-App

Die besten iOS-Sicherheits-Apps zur Verhinderung von Hacks in 2022

TotalAV Mobile Security bietet eine hervorragende Suite von Internet-Sicherheits-Tools in einer intuitiven und deutschsprachigen Benutzeroberfläche. Das dunkle Farbschema von TotalAV ist schlicht und attraktiv. Du kannst mit nur wenigen Handgriffen auf alle Funktionen zugreifen und Deine Einstellungen anpassen.

Besonders beeindruckt war ich von TotalAVs Phishing-Schutz, der unsichere Webseiten und Phishing-Seiten effektiver blockiert als Safari oder Chrome dies tun (ein Smishing-SMS-Filter, wie Norton ihn bietet, fehlt allerdings).

Das VPN von TotalAV ist ebenfalls sehr gut und bietet schnelle und sichere Verbindungen zu Dutzenden von Servern rund um den Globus. Benutzern, die ihre Daten vor Web-Trackern schützen und sich sicher in öffentlichen Wi-Fi bewegen möchten, sei gesagt, dass das VPN zu den besten mit einem Antivirenprogramm gebündelten VPNs in 2022 gehört, auch wenn es nicht ganz mit den besten Stand-Alone-VPNs wie ExpressVPN mithalten kann.

TotalAV bietet auch Tools zur Geräte-Standortverfolgung und zur Überwachung von Datenschutzverletzungen an. Die Standortverfolgung ist viel einfacher zu bedienen als das in Apple integrierte „Find My“-Tool, aber ich wünschte, die Überwachung von Datenschutzverletzungen würde auch Darknet-Überwachung beinhalten, wie es bei Norton der Fall ist.

TotalAV Mobile Security ist Teil von TotalAV’s Multi-Device-Paketen, die bis zu 6 Windows-, macOS-, Android- und iOS-Geräte schützen und bei 19,00 $ / Jahr starten. Das ist günstiger als einige eigenständige iOS-Sicherheits-Apps. TotalAV gewährt auf jeden Kauf eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

TotalAV jetzt ausprobieren

Hier geht’s zum ausführlichen TotalAV Review >

🥉3. Avira — Beste kostenlose Version und hilfreiche Datenschutzfunktionen

Die besten iOS-Sicherheits-Apps zur Verhinderung von Hacks in 2022

Avira Free Mobile Security für iOS ist eine hervorragende kostenlose und deutschsprachige Internet-Sicherheits-App, die Deine Privatsphäre schützt und ein eingeschränktes VPN sowie einige andere Funktionen bietet. Der Privacy Manager ist ein herunterladbares Konfigurationsprofil, mit dem Du verhindern kannst, dass Siri Deine Daten an die Server von Apple weitergibt.

Avira bietet noch weitere iOS-Sicherheitstools, darunter aber viele Funktionen, die nur mit dem kostenpflichtigen Mobile Security Pro Paket angeboten werden:

  • Diebstahlschutz.
  • VPN (100 MB tägliches Limit, mit Pro unbegrenzt).
  • Foto-Bereinigung.
  • Blocken von SPAM-Anrufen.
  • Überwachung von auf Datenlecks (nur mit Pro).
  • Phishing-Schutz (nur mit Pro).
  • Passwort-Manager.

Der SPAM-Anruf-Blocker und der Diebstahlschutz von Avira sind großartige kostenlose Tools. Nutzer der kostenpflichtigen Version erhalten darüber hinaus auch noch Aviras Phishing-Schutz und die Sicherheitsüberwachungs-Tools, die zu den Besten gehören, die es auf dem Markt gibt (lediglich die Datenleck-Überwachung ist nicht so ausgereift wie die Funktion von Norton). Der Passwort-Manager von Avira ist gut und hat es sogar auf unsere Liste der besten Passwort-Manager in 2022 geschafft.

Ein Upgrade auf Avira Prime bietet Dir alle Funktionen der App für bis zu 5 Geräte für nur 59,99 $ / Jahr. Avira bietet auf alle Käufe eine 60-tägige Geld-zurück-Garantie.

Avira jetzt ausprobieren

Hier geht’s zum ausführlichen Avira Review >

Vergleich der besten iOS-Sicherheits-Apps in 2022

iOS Sicherheits-App Phishing-Schutz Wi-Fi-Sicherheitsüberwachung VPN Passwort-Manager Datenleck-Überwachung Beste Funktion Deutschsprachige UI
🥇1. Norton ✅ (und Scam-SMS-Filterung) ✅ (separate App) ✅ (mit Live-Darknet-Überwachung) Live-Darknet-Überwachung
🥈2. TotalAV Diebstahlschutz mit Standort-Tracking
🥉3. Avira ✅ (und SPAM-Anruf-Blocker) ✅ (separate App) Keine Weiterleitung von Siri-Sprachbefehlsdaten

So wählst du die beste Sicherheits-App für iOS

  • Web-Sicherheit. Halte nach iOS-Apps Ausschau, die Phishing-Seiten, betrügerische Nachrichten und andere unsichere Links und Webseiten blockieren können. Safari und andere Browser bieten zwar auch gute integrierte Sicherheitstools, aber Apps wie Norton und TotalAV erhöhen Deine Online-Sicherheit definitiv.
  • Datenschutz-Funktionen. Auch wenn der neue App-Datenschutzbericht von Apple Dir durchaus helfen kann, Deine App-Datenschutz- und Berechtigungseinstellungen zu überprüfen und verbessern, kann eine gute iOS-Sicherheits-App Deine Daten noch besser schützen. Sie bieten hilfreiche Features wie VPNs, Datenleck-Überwachung (die bei allen 3 Apps in unserer Liste mit an Bord sind) und den Avira Privacy Monitor, die Deinen Datenschutz deutlich verbessern.
  • Bedienerfreundlichkeit. Suche nach Apps, die alle ihre Funktionen in einer einzigen Oberfläche anbieten, hilfreiche Tutorials bieten und den Zugang zu den verschiedenen Tools und Einstellungen erleichtern. TotalAV ist unserer Meinung nach die innovativste iOS-Sicherheits-App auf dieser Liste.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch wenn nicht viele gute kostenlose iOS-Sicherheits-Apps gibt (die von Avira ist aber schon recht ordentlich), kann man kostenpflichtige Sicherheits-Apps für iOS aber zumindest für einen wirklich attraktiven Preis bekommen. Vergleiche die Preise der Apps mit der Anzahl der gebotenen Funktionen, um sicherzugehen, dass die App ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, und vergewissere Dich, dass die App eine Geld-zurück-Garantie bietet. Bei Norton gilt die Geld-zurück-Garantie zum Beispiel für ganze 60 Tage.

iPhones und die Pegasus-Spionagesoftware der NSO-Gruppe

Das iOS-Spionagetool Pegasus der NSO Group war in letzter Zeit häufig in den Nachrichten, da es angeblich dazu verwendet wurde, Journalisten, Anwälte und Aktivisten auf der ganzen Welt auszuspionieren.

Pegasus wurde von der israelischen NSO Group eigentlich dafür entwickelt, um Anti-Terror-Einheiten und Geheimdiensten zu helfen, Kriminelle aufzuspüren.

Es nutzt Sicherheitslücken in iOS aus (die in den letzten iOS-Updates mittlerweile gepatcht wurden), um Dritten Zugang auf alle Daten auf einem Telefon zu verschaffen – auch auf die Nachrichten über verschlüsselte Messaging-Apps. Obwohl diese Technologie scheinbar tatsächlich speziell von autokratischen Regierungen zur Überwachung von Aktivist und Journalist eingesetzt wurde, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Dein Gerät ins Visier genommen wird.

Da Pegasus auf Zero-Day-Exploits angewiesen ist, um die Geräte der Nutzer zu infizieren, kann es nicht in großem Umfang eingesetzt werden, ohne dass die Entwickler von Apple Wind davon bekommen und die ausgenutzten Software-Schwachstellen schließen.

Wenn Du also kein Umweltaktivist bist, der gegen die Abforstung des Regenwalds kämpft, kein Journalist, der über Menschenrechtsverletzungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten berichtet, oder kein Anwalt, der die jordanische Regierung wegen Folter verklagt, musst Du Dir keine Sorgen machen, dass Pegasus oder andere raffinierte Zero-Day-Angriffe auf Dein Gerät abzielen.

Wie kann ich feststellen, ob mein iPhone gehackt wurde?

Wenn sich das Display Deines iPhones verändert hat, neue Apps auf Deinem Gerät erscheinen oder Dein Gerät sehr langsam läuft oder sich überhitzt, könnte das Gerät gehackt worden sein. Die einzige Möglichkeit, Malware direkt auf einem iPhone zu installieren, ist ein Jailbreak. Wenn jemand anderes Zugang zu Deinem iPhone hat, könnte er Dein Gerät gejailbreakt und Dein Betriebssystem verändert haben. Solltest Du den Verdacht haben, dass Dein Gerät gejailbreakt wurde, bring es zu einem professionellen Techniker.

Bei den meisten iPhone-Hacks handelt es sich um Phishing-Angriffe, Datenschutzverletzungen, Fleeceware-Apps oder unsichere Wi-Fi-Hacks. Es ist nur schwer herauszufinden, ob Deine Daten kompromittiert wurden. Wir haben weiter oben eine Reihe von Tipps zusammengestellt, die Dir dabei helfen sollen, Dein iPhone sicher zu halten. Auch iOS-Sicherheits-Apps wie Norton können helfen, Dein iPhone vor den meisten Angriffsarten, die in 2022 auf iOS-Geräte abzielen, zu schützen.

Was kann ich tun, wenn mein iPhone gehackt wurde?

Wenn ein Jailbreak auf Deinem iPhone durchgeführt wurde oder es mit Malware infiziert ist, solltest Du es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und Deine ursprüngliche iOS-Installation wiederherstellen. Wenn Du aber einfach nur eine verdächtige App installiert oder ein unsicheres Konfigurationsprofil heruntergeladen hast, kannst Du Dein Gerät ganz einfach reparieren. Die Deinstallation von Apps und Konfigurationsprofilen dauert nur ein paar Minuten.

Wenn Du glaubst, dass Hacker Deiner Anmeldedaten habhaft geworden sind, solltest Du unseren Schritt-für-Schritt-Anweisungen folgen, um Deine Konten vor Fremdzugriff zu schützen. Wenn möglich solltest Du immer eine 2-Faktor-Authentifizierung Deine Konten nutzen (was sich mit einem guten Passwort-Manager leichter erledigen lässt). Außerdem solltest Du Dich vor weiteren Angriffen schützen, indem Du eine gute iOS-Sicherheits-App wie Norton installierst.

Sind iPhones sicherer als Android-Geräte?

Ja – iPhones haben bezüglich der Berechtigungen ein deutlich stärker eingeschränkteres Betriebssystem als Android, das die Nutzer/innen daran hindert, Apps von Dritten herunterzuladen oder auf ihre Systemdateien zuzugreifen. Android-Geräte bieten viel mehr Flexibilität, was für Entwickler und Nutzer, die ihre Geräte gerne anpassen, wirklich toll sein kann. Im Gegenzug ist iOS aber viel schwieriger zu hacken als Android (was aber nicht heißte, dass iPhones nicht auch der Gefahr von Cyberattacken ausgesetzt sind).

Welches iPhone bietet die höchste Sicherheit?

Jedes iPhone, auf dem die aktuelle Version von iOS läuft, ist hochgradig sicher. iOS 15 ist mit iPhones bis zum Modell 6s kompatibel – aber auch ältere Modelle erhalten noch gelegentliche Updates für ihr Betriebssystem. Mit der Einführung von iOS 16 werden für ältere iPhones aber keine regelmäßigen Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt. Weiter oben geben wir konkrete Anweisungen zur Installation von iOS-Updates und stellen einige wirklich gute iOS-Sicherheits-Apps vor, die zu einer großen Auswahl an iPhone-Modellen und iOS-Versionen kompatibel sind. Norton Mobile Security läuft auf iOS ab Version 13.0 und kann auf iPhone 6s und neueren Geräten installiert werden.

Platz
Gesamtwertung
Bestes Angebot
1
9.6
Sparen Sie 54 %
2
9.4
Sparen Sie 84 %
3
9.0
Sparen Sie 40 %
Über den Autor
Kate Davidson
Published on: 24. November 2022

Über den Autor

Kate Davidson ist Autorin und Redakteurin mit Interesse an Cybersecurity und Online-Sicherheit. In ihrer Freizeit verbringt sie gerne Zeit mit ihrer Familie, kocht italienisches Essen und liebt Yoga am Meer.