ExpressVPN vs. NordVPN in 2024: Welches VPN ist besser?

Aktualisiert: 16. März 2024
Tim Mocan Tim Mocan
Aktualisiert: 16. März 2024

Nur wenig Zeit? Hier ist das finale Urteil:

  • 🥇 ExpressVPNGewinner in den Kategorien Geschwindigkeit, Streaming, Gaming, Zensurumgehung sowie Apps und Benutzerfreundlichkeit. ExpressVPN hat extrem Geschwindigkeiten, funktioniert mit über 65 Streaming-Apps, bietet ein hervorragendes und sicheres Gaming-Erlebnis, funktioniert in restriktiven Ländern wie China und bietet intuitive Apps (die sehr einfach zu installieren und zu bedienen sind) für alle wichtigen Plattformen.
    • ExpressVPN jetzt ausprobieren (30 Tage risikofrei). 

ExpressVPN und NordVPN sind zwei der beliebtesten VPNs auf dem Markt – beide bieten hochwertige Sicherheits- und Datenschutzfunktionen, ermöglichen sehr hohe Geschwindigkeiten, funktionieren mit beliebten Streaming-Seiten wie Amazon Prime und HBO Max und stellen benutzerfreundliche Apps für alle gängigen Betriebssysteme bereit.

Zusätzlich zu den grundlegenden VPN-Sicherheitsfunktionen wie einem Kill -Switch, einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung und striktem Protokollierungsverzicht bieten ExpressVPN und NordVPN Zugang zu erweiterten Sicherheitsfunktionen und Extras, wie z.B.:

  • Split-Tunneling.
  • Tracker und Malware-Blocker.
  • Smart DNS.
  • Verschleierung.
  • Tor (The Onion Router) Support.
  • Perfect Forward Secrecy.
  • „RAM-only“-Server.
  • Umfassenden Leak-Schutz.

Es gibt aber auch ein paar deutliche Unterschiede zwischen ExpressVPN und NordVPN. ExpressVPN verfügt über 3,000+ Server in mehr als 90 Ländern, bietet extrem hohe Geschwindigkeiten auf allen Servern, gestattet P2P-Verkehr auf allen Servern, funktioniert durchgängig mit Netflix und funktioniert verlässlich in restriktiven Ländern. NordVPN verfügt über 5.000+ Server, aber nur in 55+ Ländern, wird spürbar langsamer auf weit entfernten Servern, bietet dedizierte P2P-Server in 45+ Ländern, funktioniert nicht immer mit Netflix und kann die Zensur-Firewalls in Ländern mit Internetzensur nicht so verlässlich umgehen wie ExpressVPN. Aber NordVPN bietet mehr Zusatzfunktionen als ExpressVPN, darunter einen Werbeblocker, Malware-Schutz und Darknet-Überwachung.

Ich habe ExpressVPN und NordVPN in Bezug auf Sicherheitsfunktionen, zusätzliche Funktionen, Datenschutzfunktionen, Server, Geschwindigkeiten, Streaming, Torrent-Filesharing, Gaming, Zensurumgehung, Benutzerfreundlichkeit, Tarife und Preise sowie Kundenservice verglichen. Nach mehreren Wochen des Testens und stundenlanger Recherche kann ich nun einen klaren Gewinner präsentieren: Meiner Meinung nach ist ExpressVPN deutlich besser als NordVPN. Trotzdem war es keine leichte Entscheidung, daher empfehle ich Dir, den gesamten Vergleich zu lesen, um besser entscheiden zu können, welches VPN für Dich persönlich in 2024 die bessere Wahl ist.

ExpressVPN jetzt ausprobieren (30 Tage risikofrei)

Anmerkung der Redaktion: Intego, Private Internet Access, CyberGhost und ExpressVPN gehören zu Kape Technologies, unserer Muttergesellschaft.

ExpressVPN vs. NordVPN — Schneller Überblick

ExpressVPN NordVPN
💸 Einstiegspreis Startet bei 6,67 $ / Monat Startet bei 2,99 Euro / Monat
📱 Anzahl gleichzeitiger Verbindungen 8 6
🔒 Sicherheit 256-Bit-AES-Verschlüsselung,
keine Protokollierung (geprüft),
Kill-Switch;
Vollständiger Leak-Schutz,
Perfect Forward Secrecy,
„RAM-only“-Server
256-Bit-AES-Verschlüsselung,
keine Protokollierung (geprüft),
Kill-Switch;
Vollständiger Leak-Schutz,
Perfect Forward Secrecy,
„RAM-only“-Server
🌍 Anzahl der Server 3,000+ Server in 90+ Ländern 5,000+ Server in 55+ Ländern
⚡ Geschwindigkeiten Sehr schnell auf nahen und weit entfernten Servern Sehr schnell auf nahegelegenen Servern, aber spürbare Verlangsamung auf einigen entfernten Servern
🎥 Streaming-Support Funktioniert mit Netflix US, HBO Max, Amazon Prime, BBC iPlayer und Disney+ Funktioniert mit Netflix (aber nur in 50% der Fälle), HBO Max, Amazon Prime, BBC iPlayer und Disney+
⬇ P2P-Support
(3,000+ Sever in 90+ Ländern)

(4,500+ Server in 45+ Ländern)
💻 Apps iOS,
Android,
Windows,
macOS,
Linux,
Android TV,
Fire TV,
Chromebook,
Kindle Fire,
Router
iOS,
Android,
Windows,
macOS,
Linux,
Android TV,
Fire TV,
Chromebook
❓ Kundensupport 24/7 Live-Chat
E-Mail-Support
Ausführliche Support-Bibliothek
24/7 Live-Chat
E-Mail-Support
Ausführliche Support-Bibliothek
💰 Geld-zurück-Garantie 30 Tage 30 Tage

ExpressVPN vs. NordVPN (Sicherheit) — Beide VPNs sind extrem sicher

256-Bit-AES-Verschlüsselung Keine Protokollierung Kill-Switch Leak-Schutz „RAM-only“-Server Perfect Forward Secrecy
ExpressVPN Kompletter Leak-Schutz (IPv6, DNS und WebRTC)
NordVPN Kompletter Leak-Schutz (IPv6, DNS und WebRTC)

Wenn es um Sicherheit geht, kannst Du weder mit ExpressVPN noch mit NordVPN etwas falsch machen – beide Anbieter verfügen über die folgenden branchenüblichen Sicherheitsfunktionen:

  • 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Macht Deinen Datenverkehr für Dritte komplett unlesbar und ist die gleiche Verschlüsselung, die auch von Banken und dem Militär verwendet wird.
  • Strikter Protokollierungsverzicht. Der VPN-Anbieter speichert weder Deine IP-Adresse noch Deinen Datenverkehr (besuchte Webseiten und heruntergeladene Dateien).
  • Kill-Switch. Trennt Deine Internetverbindung, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen wird, um Dich vor Datenlecks zu schützen.

Zusätzlich zu einem normalen Kill-Switch bietet NordVPN auch einen App-basierten Kill-Switch, der ausgewählte Apps (z.B. Torrent-Clients) schließt, wenn Su nicht mit dem VPN verbunden bist. Ich habe ihn mit 5 Apps getestet und er hat mit jeder gut funktioniert.

Mir gefällt auch, dass sowohl ExpressVPN als auch NordVPN mit „RAM-only“-Server und Perfect Forward Secrecy nutzen. Die „RAM-only“-Server stellen sicher, dass keinerlei Daten auf der Festplatte gespeichert und bei jedem Server-Reset alle Daten gelöscht werden. Und Perfect Forward Secrecy ändert den Verschlüsselungsschlüssel für jede VPN-Verbindung, um zu verhindern, dass Hacker vergangene oder zukünftige Schlüssel ausspionieren können.

Außerdem bieten beide VPNs vollen Schutz vor IPv6-, DNS- und WebRTC-Leaks. Ich habe Leak-Tests auf mehr als 10 Servern durchgeführt und konnte keinerlei Leaks feststellen.

Ein großer Vorteil beider Anbieter ist auch, dass sie eigenen proprietären Protokolle bereitstellen. Bei ExpressVPN ist es Lightway, das sehr sicher, extrem schnell, quelloffen (jeder kann den Code auf Sicherheitsprobleme untersuchen) und auditiert ist. NordVPN bietet NordLynx, das auf dem sehr schnellen WireGuard-Protokoll aufbaut, starke Privatsphäre bietet und ebenfalls unabhängig geprüft wurde. Darüber hinaus bieten beide VPNs natürlich auch Zugang zu sicheren und etablierten Protokollen wie OpenVPN und IKEv2/IPSec.

Toll ist auch, dass NordVPN Dein Konto mit einer Multifaktor-Authentifizierung schützt, sodass Du wenn gewünscht jeden Anmeldeversuch mit einem zeitabhängigen Code autorisieren musst, der von einer App oder einem Sicherheitsschlüssel generiert wird.

Sieger (Sicherheit): Unentschieden

Es ist wirklich schwierig, in dieser Kategorie einen Gewinner zu wählen, da sowohl ExpressVPN als auch NordVPN Zugang sich hier keinerlei Blöße geben. Sie verfügen beide über die branchenüblichen VPN-Funktionen und bieten außerdem erweiterte Sicherheitsfunktionen. Außerdem nutzen beide ihre eigenen, proprietären Protokolle, die sehr hohe Sicherheit und Geschwindigkeiten bieten.

ExpressVPN vs. NordVPN (Zusatzfunktionen) — Beide VPNs sind eine gute Wahl

Split-Tunneling Verschleierung Blockiert Werbung Blockiert verdächtige Seiten Tor-Support Smart DNS Andere Features
ExpressVPN Eingebauter Geschwindigkeitsmessung, Passwort-Manager, Shortcuts,
Portweiterleitung, App-Screenshots
NordVPN SmartPlay, Onion Over VPN, Darknet-Überwachung, Double VPN, Meshnet, dedizierte IPs, SOCKS5,

ExpressVPN und NordVPN bieten beide Zugang zu vielen tollen Extras, die für höhere Sicherheit und mehr Komfort beim Surfen und Streamen sorgen.

Beide Anbieter bieten eine Split-Tunneling-Funktion, mit der Du auswählen kannst, welche Apps das VPN und welche Deine normale Internetverbindung nutzen. Ich habe beide Apps so eingestellt, dass nur P2P-Traffic über die VPN-Verbindung umgeleitet wurde, und das hat meine Downloadgeschwindigkeit um etwa 10-15% verbessert. NordVPN bietet Split-Tunneling unter Android, Android TV und Windows. Bei ExpressVPN funktioniert es zusätzlich auch unter macOS (nicht viele VPNs bieten Split-Tunneling unter macOS).

Mir gefällt auch, dass beide VPNs eine Verschleierungsfunktion haben. Diese Funktion lässt Deinen VPN-Verkehr wie normalen Internetverkehr aussehen und sorgt so für mehr Privatsphäre. Meiner Meinung nach ist die Verschleierung bei ExpressVPN jedoch besser, da der Anbieter sie bei allen Protokollen und auf allen Servern in 105 Ländern unterstützt. NordVPN erlaubt die Verschleierung nur über OpenVPN und auf über 100 Servern in mehr als 15 Ländern.

Der Threat Manager von ExpressVPN und Threat Protection von NordVPN sind ziemlich ähnlich. Beide blockieren sehr verlässlich Werbetracker und verdächtige Webseiten. Der Threat Manager ist etwas besser, da er auch Werbung blockiert und alle ausführbaren Dateien, die Du herunterlädst, auf Malware scannt. Außerdem ist er sehr praktisch, weil er auch aktiv bleibt, wenn Du nicht mit einem VPN-Server verbunden bist. Der Threat Manager ist für iOS, macOS und Linux verfügbar. Threat Protection wird unter Windows und macOS angeboten (für iOS, Android und Linux gibt es Threat Protection Lite, das nur Werbung und verdächtige Webseiten blockiert).

Außerdem unterstützen beide VPNs auf allen Servern Tor-Traffic, was bedeutet, dass Du Deine Daten zuerst über ExpressVPN oder NordVPN umleiten kannst, bevor Du auf das Tor-Netzwerk zugreifst. NordVPN bietet auch spezielle „Onion Over VPN“-Server in den Niederlanden und der Schweiz. Diese Server schicken Deinen VPN-Datenverkehr automatisch durch das Tor-Netzwerk, wodurch Du mit normalen Browsern wie Firefox oder Chrome auf Darknet-Seiten zugreifen kannst. Das ist viel bequemer, als den Tor-Browser herunterladen und benutzen zu müssen. Ich habe die „Onion Over VPN“-Server von NordVPN natürlich auch getestet und hatte keine Probleme, mit Chrome auf die .onion-Domain von Facebook zuzugreifen.

Toll ist auch, dass sowohl ExpressVPN als auch NordVPN Smart-DNS-Tools haben, mit denen Du ein VPN auf Geräten nutzen kannst, die VPNs nicht von Haus aus unterstützen, wie z. B. bestimmte Smart-TVs oder Spielkonsolen. Die Smart-DNS-Funktionen müssen manuell eingerichtet werden, aber beide Anbieter stellen hilfreiche Anleitungen zur Verfügung. Ein Smart DNS verwendet keine Verschlüsselung und verbirgt Deine IP-Adresse nicht, bietet also keinen Datenschutz, ist dafür aber deutlich schneller als ein VPN.

Zusätzlich zum Smart DNS bietet NordVPN auf allen Servern auch Zugang zur SmartPlay-Technologie, die VPN-Sicherheitsfunktionen (wie Verschlüsselung) mit der Smart-DNS-Technologie kombiniert. Das bedeutet aber auch, dass Du nicht in den Genuss der hohen Geschwindigkeiten von Smart DNS kommst, da SmartPlay Deinen Datenstrom verschlüsselt.

ExpressVPN bietet zudem Zugang zu folgenden Funktionen, die NordVPN nicht bereitstellt:

  • Integrierte Geschwindigkeitsmessung. Dank dieser kannst Du verlässlich den schnellsten Server für Deinen Standort finden. Das ist viel bequemer, als mit einem Geschwindigkeitstest eines Drittanbieters für tausende von Servern herauszufinden, welcher Server die besten Geschwindigkeiten bietet. Ich habe den Speedtest mehrfach getestet, und er hat mir immer den schnellsten Server für meinen Standort empfohlen (einen Server in meinem Heimatland Rumänien).
  • ExpressVPN Keys. Dies ist der Passwort-Manager des Anbieters, der alle Deine Passwörter sicher speichert und verwaltet. Er kann eine unbegrenzte Anzahl von Anmeldedaten speichern und Deine Daten auf schwache Passwörter überprüfen. ExpressVPN Keys ist bei jedem Abonnement kostenlos dabei. Er ist in die iOS- und Android-Apps integriert und als Chrome-Browsererweiterung für Windows, macOS und Linux verfügbar.
  • Shortcuts. Diese Funktion ermöglicht es Dir, 1-Klick-Verknüpfungen für bestimmte Apps und Websites zu erstellen, die auf Deinem Bildschirm angezeigt werden, nachdem Du Dich mit einem VPN-Server verbunden hast. Ich benutze sie, um Netflix zu öffnen, nachdem ich mich mit ExpressVPN verbunden habe. Shortcuts ist auf Android, Windows und macOS verfügbar.
  • Port-Weiterleitung. Dank dieser Funktion wirst Du Dich beim P2P-Filesharing mit mehr Peers verbinden und höherer Geschwindigkeiten erzielen können. In meinen Tests verbesserte sich die Geschwindigkeit in der Regel um etwa 10-15%. Die Portweiterleitung ist nur in der Router-App des Anbieters verfügbar, die zum Glück sehr einfach zu installieren und benutzerfreundlich ist.
  • App Screenshots. Diese Funktion sorgt für mehr Privatsphäre, indem sie verhindert, dass jemand Deine In-App-Aktivitäten ausspioniert. Mit der Funktion kannst Du In-App-Screenshots deaktivieren und verhindern, dass In-App-Inhalte im Multitasking-Fenster angezeigt werden. Außerdem werden Apps mit speziellen Berechtigungen daran gehindert, auf bestimmte In-App-Inhalte zuzugreifen. App Screenshots ist nur für Android verfügbar.

Aber auch NordVPN hat einige Extras im Paket, die ExpressVPN fehlen:

  • Darknet-Überwachung. Diese Funktion scannt das Darknet und warnt Dich, wenn die Anmeldedaten Deines NordVPN-Kontos in einem geleakten Datensatz gefunden wurden. Die Darknet-Überwachung funktioniert wirklich gut, wäre aber deutlich hilfreicher, wenn Du damit auch Deine anderen Anmeldedaten überwachen könntest. Die Funktion ist für iOS, Android, Windows und macOS verfügbar.
  • Double VPN. Diese Funktion bietet zusätzliche Sicherheit, indem sie Deinen Datenverkehr über 2 VPN-Server statt über 1 VPN-Server umleiten. NordVPN bietet „Double VPN“-Server in mehr als 5 Ländern. Normalerweise sind „Double VPN“-Verbindungen ziemlich langsam, aber bei NordVPN sank meine Geschwindigkeit im Durchschnitt nur um 8-10%, was wirklich gut ist.
  • Meshnet. Du kannst bis zu 60 Geräte über verschlüsselte VPN-Verbindungen miteinander verbinden. So könntest Du zum Beispiel die Geräte Feiner Freunde miteinander verbinden, um eine virtuelle LAN-Party zu veranstalten, oder Deinen Computer mit deinem Smartphone verbinden, um von unterwegs sicher zugreifen zu können. Meshnet nutzt das NordLynx-Protokoll (und ist daher sehr schnell). Die Funktion ist für iOS, Android, Windows, macOS und Linux verfügbar.
  • Dediziert IP-Adressen. Gegen einen Aufpreis kannst Du eine dedizierte IP-Adresse erwerben, die nur Dir zugewiesen wird. Dedizierte IP-Adressen können Dir helfen, reCAPTCHAs zu vermeiden, mit einem VPN auch auf Deine Bankseite zuzugreifen (die meisten Banken blockieren bekannte VPN-IP-Adressen). Außerdem wird es mit einer dedizierten IP für die Streaming-Seiten deutlich schwerer, Deine VPN-Nutzung zu erkennen und Dich zu blockieren. NordVPN bietet dedizierte IP-Adressen in den USA, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Frankreich an.
  • SOCKS5 Proxy-Server. Diese Proxyserver ändern Deine IP-Adresse genau wie ein VPN, bieten aber keine Verschlüsselung. Die Download-Geschwindigkeiten sind also etwas höher. Im Durchschnitt konnte ich mit einem SOCKS5-Proxyserver meine P2P-Geschwindigkeit um etwa 20% erhöhen. NordVPN verfügt über SOCKS5-Proxyserver in den USA, den Niederlanden und Schweden.
  • Tapjacking-Schutz. Schützt Dich vor bösartigen Apps, die versuchen, ein Bildschirm-Overlay hinzuzufügen, um Dich zu Aktionen zu verleiten (zum Beispiel auf Dein Bankkonto zuzugreifen), die Deine Daten kompromittieren könnten. Der Tapjacking-Schutz von NordVPN warnt Dich, wenn er feststellt, dass eine App ein solches Bildschirm-Overlay nutzt. Diese Funktion ist nur auf Android verfügbar.

Sieger (Zusatzfunktionen): Unentschieden

Auch hier war es sehr knapp, denn sowohl ExpressVPN als auch NordVPN haben eine Menge toller Zusatzfunktionen.

ExpressVPN bietet Split-Tunneling, einen kostenlosen Passwort-Manager, eine Funktion, die fragwürdige Seiten und Tracker blockiert, und eine Verschleierungsfunktion für alle Server. Außerdem gibt es Tor-Support, eine integrierte Geschwindigkeitsmessung, „App Screenshot“ genannte Funktion, Shortcuts, Portweiterleitung (nur in der Router-App) und die MediaStreamer-Funktion.

NordVPN hat zwar beim Thema Verschleierung etwas das Nachsehen, schützt Dich mit Threat Protection aber verlässlich vor Trackern, bösartigen Seiten, Werbung und mit Malware infizierten ausführbaren Dateien. NordVPN bietet außerdem Split-Tunneling und Tor-Support auf allen Servern sowie „Double VPN“-Verbindungen, Darknet-Überwachung, Meshnet, dedizierte IP-Adressen, SOCKS5-Proxy-Unterstützung und Tapjacking-Schutz.

ExpressVPN vs. NordVPN (Datenschutz) — Beide Anbieter sind eine gute Wahl

Protokollierung der Nutzer-IPs Protokollierung Nutzer-Traffic Geprüfte „No Logs“-Politik Standort Open-Source-Apps
ExpressVPN Die Britischen Jungferninseln (außerhalb der „5/9/14 Eyes“-Allianzen)
NordVPN Panama
(außerhalb der „5/9/14 Eyes“-Allianzen)

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN sorgen für sehr hohen Datenschutz. Sie protokollieren keinerlei Nutzerdaten (wie IP-Adressen) und auch keine Nutzeraktivitäten (wie besuchte Webseiten und heruntergeladene Dateien). Dieser strikte Protokollierungsverzicht wurde auch in einer unabhängigen Prüfung bestätigt.

ExpressVPN hat zwei unabhängige Sicherheitsprüfungen in den Jahren 2019 und 2022 bestanden. Als einer der Server 2017 von türkischen Behörden beschlagnahmt wurde, konnten auf diesem keine Nutzerdaten ausgelesen werden, was ein weiterer Beweis dafür ist, dass der Anbieter keine Daten speichert.

Auch die „No-Logs“-Politik von NordVPN wurde 2018 und 2020 zweimal unabhängig geprüft. Bei einer Datenpanne im Jahr 2018 in einem der Rechenzentren, in dem einer der Server des Anbieters untergebracht war, wurden dementsprechend auch keinerlei Nutzerdaten entwendet.

Auch die TrustedServer-Technologie von ExpressVPN wurde in den Jahren 2019 und 2022 geprüft. Bei der Überprüfung wurden nur kleinere Probleme festgestellt, die schnell behoben wurden.

Bei den Protokollen setzen die Anbieter ebenfalls auf Transparenz. Das proprietäre und quelloffene Lightway-Protokoll von ExpressVPN wurde 2021 von unabhängiger Seite geprüft. Das NordLynx-Protokoll von NordVPN ist zwar nicht quelloffen, hat aber ebenfalls bereits eine unabhängige Sicherheitsprüfung bestanden.

Schön ist auch, dass beide VPNs einige ihrer Apps und Browsererweiterungen ebenfalls überprüfen ließen. Die Chrome-Erweiterung von ExpressVPN wurde 2018 geprüft und die Windows-App wurde 2021 einem Sicherheitsaudit und 2022 einem erneuten Test unterzogen. Sowohl die Erweiterung als auch die App wurden als vollständig sicher eingestuft. NordVPN ließ 2019 die iOS-, Android-, Windows- und macOS-Apps prüfen. Dabei wurden nur kleinere Probleme gefunden, die der Anbieter schnell abstellte.

Beide Anbieter haben ihren Hauptsitz in datenschutzfreundlichen Ländern. Im Fall von ExpressVPN sind es die Britischen Jungferninseln und NordVPN hat seinen Firmensitz in Panama. In beiden Ländern gibt es keine verpflichtenden Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung und sie fallen nicht in den Zuständigkeitsbereich der „5/9/14 Eyes“-Allianzen, einer Gruppe von Ländern, die untereinander Überwachungsdaten austauschen.

Wer extrem hohen Wert auf Anonymität legt, wird sicherlich gern hören, dass sowohl ExpressVPN als auch NordVPN Zahlungen in Kryptowährungen akzeptieren.

Sieger (Datenschutz): Unentschieden

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN bieten wirklich starken Datenschutz. Beide verzichten konsequent auf Protokollierung (was in unabhängigen Prüfungen bestätigt wurde). Auch die Apps und die Serverinfrastruktur wurden Sicherheitsprüfungen unterzogen. Beide Anbieter haben ihren Sitz in datenschutzfreundlichen Ländern und akzeptieren Zahlungen in Kryptowährungen.

ExpressVPN vs. NordVPN (Server) — Beide haben gute Servernetzwerke

Anzahl der Server Anzahl der Länder Virtuelle Standorte P2P-Server Server mit Verschleierung Speziell optimierte Server Dedizierte IPs
ExpressVPN 3,000+ 90+ (auch Deutschland Österreich, Schweiz und Luxemburg) ✅ (3.000+ Server in 90+ Ländern)
(3.000+ Server in 90+ Ländern)
NordVPN 5,000+ 55+ (auch Deutschland Österreich, Schweiz und Luxemburg) ✅ (4.500+ Server in 45+ Ländern)
(100+ Server in 15+ Ländern)

(„Double VPN“§-Server, „Onion over VPN“-Server)

(USA, UK, Niederlande, Deutschland, Frankreich)

Auch wenn NordVPN mehr Server hat, gefällt mir, dass ExpressVPN Server in mehr Ländern hat. Bei NordVPN stehen Dir Server in 111 Ländern zur Verfügung, während ExpressVPN Server in 105 Ländern hat. Mit ExpressVPN kann es also einfacher sein, nahegelegene Server für schnelle Geschwindigkeiten zu nutzen.

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN bietet Hardwareserver, die sich tatsächlich in dem Land befinden, mit dem Du Dich verbindest. ExpressVPN hat aber auch einige virtuelle Standorte, d.h. der Server verschafft Dir zwar eine IP-Adresse aus dem Land, mit dem Du Dich verbindest, befindet sich aber physisch in einem anderen Land. Oft wird angenommen, dass virtuelle Standorte schlecht sind, aber sie tatsächlich sind sie genauso sicher und verlässlich wie physische Server. Und auch die virtuellen Standorte von ExpressVPN erfüllen absolut ihren Zweck. Ich habe Leak-Tests auf mehr als 10 virtuellen Servern durchgeführt und mir wurde immer die richtige IP-Adresse angezeigt.

Beim Thema Filesharing hat ExpressVPN leicht die Nase vorn, da der Anbieter Torrent-Filesharing auf allen Servern gestattet. Das macht es einfacher, einen nahegelegenen Server zu finden und so von möglichst schnellen Torrent-Downloads zu profitieren. NordVPN gestattet Torrent-Filesharing aber immerhin auch auf mehr als 4.500 Servern in 45 Ländern.

ExpressVPN und NordVPN unterstützen Streaming und Tor-Datenverkehr auf allen Servern. Verschleierung wird bei NordVPN nur auf etwas mehr als 100 Servern in 15 Ländern angeboten, während ExpressVPN es auf allen seinen Servern unterstützt. Dafür bietet NordVPN aber zusätzliche „Doppel VPN“- und „Onion over VPN“-Server an.

NordVPN bietet gegen einen geringen Aufpreis auch Zugang zu dedizierten IP-Adressen – und zwar in den folgenden 5 Ländern: den USA, UK, Niederlande, Deutschland und Frankreich.

Sieger (Server): Unentschieden

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN bieten Zugang zu wirklich guten Servernetzwerken. Sie gestatten Streaming- und Tor-Traffic auf allen Servern. Und während NordVPN bietet mehr Server, „Double VPN“-Server, „Onion over VPN“-Server und dedizierte IP-Adressen. ExpressVPN gleicht dies mit der größeren Anzahl an Ländern und dem Fakt aus, dass Torrent-Filesharing und Verschleierung auf allen Servern möglich ist.

ExpressVPN vs. NordVPN (Geschwindigkeiten) — ExpressVPN hat die Nase vorn

Ladezeit der Website Ladezeit von HD-Videos Ladezeit von 4K-Videos Downloadzeit einer 20-GB-Datei
ExpressVPN Sofort Sofort Sofort 10–13 Minuten
NordVPN Sofort Sofort 1–2 Sekunden 13–17 Minuten

Sowohl NordVPN als auch ExpressVPN bieten wirklich gute Geschwindigkeiten, aber ExpressVPN ist im Vergleich doch etwas schneller. Das ist aber nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass es das schnellste VPN in 2024 ist.

Ich habe mehrere nahegelegene und weit entfernte ExpressVPN-Server getestet und auf jedem Server sehr hohe Geschwindigkeiten gemessen. Webseiten wurden ohne jegliche Verzögerung geladen, HD- und 4K-Videos starteten sofort und ohne Puffer und ich brauchte nur etwa 9-10 Minuten, um eine 20 GB große Datei herunterzuladen. Bei sehr weit entfernten Servern stieg die Zeit auf 13-15 Minuten an.

Auch bei NordVPN boten mir die Server in meiner Nähe sehr gute Geschwindigkeiten. Auf einigen weit entfernten Servern kam es aber zu kleineren Verlangsamungen. Auf nahegelegenen Servern wurden Webseiten, HD- und 4K-Videos sofort geladen (die Videos wurden nicht gepuffert) und es dauerte etwa 11-13 Minuten, um die gleiche 20 GB große Datei herunterzuladen. Auf einigen weit entfernten Servern brauchten Webseiten dann aber durchaus 2-3 Sekunden zum Laden. HD-Videos starteten nach 1-2 Sekunden geladen (wurden aber nicht gepuffert). Lediglich bei 4K-Videos, die innerhalb von 4-5 Sekunden starteten, gab es leichte Pufferungen beim Vor- und Zurückspringen. Außerdem hat der Download der 20 GB großen Datei etwa 18-23 Minuten gedauert.

Hilfreich ist, dass ExpressVPN eine integrierte Geschwindigkeitsmessung bietet, mit der Du schnell die Server mit den besten Geschwindigkeiten für Deinen Standort finden kannst. NordVPN bietet zwar auch eine Geschwindigkeitsmessung, die aber in den Apps nicht verfügbar ist. Du musst das Tool stattdessen von einer Drittanbieterseite herunterladen, was sehr umständlich ist. Außerdem ist es Befehlszeilen-basiert und damit kompliziert zu bedienen.

Sieger (Geschwindigkeiten): ExpressVPN

Beide Anbieter garantieren sehr hohe Geschwindigkeiten, aber ExpressVPN hat insgesamt etwas die Nase vorn. Ich konnte auf allen Servern extrem schnell surfen, streamen und Torrent-Dateien herunterladen. Allerdings kam es bei NordVPN auf einigen weit entfernten Servern zu leichten Verlangsamungen bei den genannten Online-Aktivitäten. ExpressVPN bietet zudem eine integrierte Geschwindigkeitsmessung, die sich als sehr praktisch erweist.

In unserem ausführlichen ExpressVPN Review gibt es noch mehr Infos zu den Geschwindigkeiten

ExpressVPN vs. NordVPN (Streaming) — ExpressVPN bietet den besseren Streaming-Support

Anzahl der Streaming-Dienste, mit denen das VPN funktioniert Funktioniert mit Netflix (US, DE, AT, CH und weiteren Bibliotheken) Funktioniert mit BBC iPlayer, HBO Max, Amazon Prime und Disney+ Smart DNS
ExpressVPN 65+ (auch ZDF, ARD, ProSieben, Sport1 und ORF
NordVPN 10+

Obwohl beide Anbieter eine gute Streaming-Unterstützung bieten, ist ExpressVPN besser. Es funktioniert mit mehr als 100 Streaming-Diensten, im Gegensatz zu NordVPN, das nur mit etwas mehr als 10 Streaming-Plattformen funktioniert. Das ist nicht wirklich eine Überraschung, wenn man bedenkt, dass ExpressVPN das beste VPN für Streaming auf dem Markt ist.

Positiv ist, dass beide VPNs gut mit Netflix funktionieren. Meine Kollegen in den USA, Großbritannien und Japan haben Tests durchgeführt und bestätigt, dass sie mit ExpressVPN und NordVPN immer Inhalte aus ihren Heimbibliotheken ansehen konnten.

Neben Netflix funktionieren sowohl ExpressVPN als auch NordVPN mit anderen beliebten Seiten, darunter BBC iPlayer, Amazon Prime, Disney+ und Max. Außerdem funktionieren sie auch mit weniger bekannten Seiten wie VRV und Pluto TV.

Außerdem bieten beide VPNs Zugang zu Smart-DNS-Tools, mit denen Du ein VPN auf Geräten nutzen kannst, die keine VPN-Apps unterstützen, wie zum Beispiel Spielkonsolen und bestimmte Smart-TVs. NordVPN verfügt außerdem über SmartPlay, das VPN-Sicherheitsfunktionen mit Smart-DNS-Technologie kombiniert, um Deine Verschlüsselung zu stärken.

Winner (Streaming): ExpressVPN

Beide VPNs eignen sich sehr gut für Streaming, aber ExpressVPN ist einfach besser, denn es funktioniert mit mehr als 100 Streaming-Apps, darunter Netflix, BBC iPlayer, Disney+, Max und Amazon Prime, und verfügt außerdem über Smart DNS. Obwohl auch NordVPN mit Smart DNS ausgestattet ist und mit den meisten beliebten Streaming-Diensten (einschließlich Netflix) funktioniert, unterstützt es nur etwas mehr als 10 Streaming-Plattformen.

Mehr über die Streaming-Fähigkeiten von ExpressVPN erfährst Du in unserem ausführlichen Review

ExpressVPN vs. NordVPN (Torrent-Filesharing) — Beides sind großartige Optionen

P2P-Server Funktioniert mit den besten P2P-Apps Port-Weiterleitung SOCKS5-Proxy-Support Kill-Switch Strikter Protokollierungsverzicht
ExpressVPN 3,000+ Server in 90+ Ländern ✅ (über die Router-App) ✅ (unabhängig geprüft)
NordVPN 4.500+ Server in 45+ Ländern ✅ (unabhängig geprüft)

Während NordVPN Torrent-Filesharing auf mehr Servern gestattet, sind es bei ExpressVPN mehr Länder. Bei NordVPN darfst Du auf 4.500+ P2P-Server in 45 Ländern Torrent-Filesharing betreiben. Bei ExpressVPN sind es 3,000+ Server in 90+ Ländern. Dadurch ist die Chance, dass Du einen nahegelegenen Server mit sehr hohen Geschwindigkeiten findest, bei ExpressVPN natürlich etwas höher.

Beide Anbieter funktionieren wirklich gut mit allen beliebten P2P-Anwendungen. Ich habe beliebte Clients wie Vuze, qBittorrent und uTorrent benutzt und hatte nie Probleme.

Ein großer Vorteil von ExpressVPN ist, dass es in der Router-App die Einrichtung von Portweiterleitungen gestattet. Dadurch wirst Du Dich zu mehr Peers verbinden und schnellere Downloadgeschwindigkeiten erzielen können. Im Durchschnitt waren meine P2P-Geschwindigkeiten bei aktivierter Portweiterleitung 10-15% schneller.

NordVPN bietet zwar keine Portweiterleitung, aber dafür SOCKS5-Proxyserver in drei Ländern (den USA, den Niederlanden und Schweden). SOCKS5-Proxyserver ändern Deine IP-Adresse, bieten aber keine Verschlüsselung und sind daher viel schneller als ein VPN. Bei meinen Tests erzielte ich mit einem SOCKS5-Proxyserver 20% höherer Downloadgeschwindigkeiten als mit einem VPN-Server.

Darüber hinaus bieten sowohl ExpressVPN als auch NordVPN ausgezeichneten Schutz während d es Torrent-Filesharings. Beide VPNs verfügen über einen Kill-Switch, speichern keine Protokolle (was mehr als einmal unabhängig geprüft wurde) und bieten vollständigen Leak-Schutz. Der Threat Manager von ExpressVPN und die artverwandte Threat Protection Funktion von NordVPN können Dich außerdem vor verdächtigen P2P-Seiten schützen. Threat Protection blockt obendrein auch noch die nervige Werbung auf P2P-Seiten und schützt Dich vor bösartigen Downloads.

Außerdem habe ich vor dem Filesharing sicherheitshalber Leak-Tests durchgeführt (auf mehr als 10 verschiedenen Servern jedes Anbieters) und keinerlei Leaks feststellen können. Außerdem habe ich Torrent-IP-Leaks mit 3 Torrent-Clients mit ExpressVPN und NordVPN durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Torrent-App meine echte IP-Adresse nicht an andere Peers weitergibt – die Ergebnisse zeigten immer die IP-Adresse des jeweiligen Anbieters an.

Sieger (Torrent-Filesharing): Unentschieden

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN sind wirklich gut für Torrent-Filesharing geeignet. Beide gestatten P2P-Traffic auf einer großen Anzahl von Servern in den meisten Teilen der Welt, funktionieren mit beliebten P2P-Clients wie Vuze und uTorrent und bieten ausgezeichnete Sicherheit. ExpressVPN gestattet auch die Einrichtung einer Portweiterleitung, während NordVPN SOCKS5-Proxyserver bereitstellt.

ExpressVPN vs. NordVPN (Gaming) — Diese Runde geht an ExpressVPN

Ping auf nahegelegenem Server (Rumänien) Ping auf weit entferntem Server (USA) Lagfreies Gaming DDoS-Schutz Router-Support Cloud Gaming Support
ExpressVPN 18–19 ms 121–125 ms ✅ (via dedizierter Router-App)
NordVPN 17–21 ms 141–152 ms
(nur geringer Lag, nicht spielentscheidend)

Ich habe mit beiden Anbietern mehrere Runden Counter-Strike: Global Offensive gespielt und bei ExpressVPN eindeutig die höheren Geschwindigkeiten gemessen. ExpressVPN bot mir auf lokalen Servern sehr gute Pings, die dann auf weiter entfernten Servern auf durchschnittliche (wenn auch stabile) Werte abfielen. Bei NordVPN sah es ähnlich aus. Auf sehr weit entfernten Servern ließen sich ich hier aber leichte Verzögerungen feststellen (die das Spiel nicht wirklich beeinflussten).

Beide Anbieter schützen Dich vor Distributed-Denial-of-Service-Angriffen (DDoS), aber nur ExpressVPN bietet DDoS-Schutz auf all seinen Servern. Wenn also jemand versuchen würde, den VPN-Server mit einem DDoS-Angriff zu attackieren, hätte er keinen Erfolg. Bei NordVPN ist zumindest Deine eigene Verbindung nicht bedroht, wenn der Server, mit dem Du verbunden bist, mit einem DDoS-Angriff attackiert wird, aber die Verbindung zu diesem VPN-Server kann unterbrochen werden und Du musst eventuell auf einen anderen Server wechseln.

Beide VPNs lassen sich zwar auch auf Routern einrichten, aber nur ExpressVPN bietet eine eigene Router-App an. NordVPN stellt aber hilfreiche Anleitungen bereit, in denen erklärt wird, wie Du den Dienst auf Deinem Router konfigurierst. Denn dies ist erforderlich, um ihn auf Geräten nutzen zu können, die keine VPNs unterstützen, wie z.B. Spielkonsolen. Hier hat ExpressVPN eindeutig die Nase vorn, da die dedizierte Router-App sich viel einfacher einrichten und bedienen lässt.

Außerdem unterstützt ExpressVPN Cloud-Gaming, d.h. es funktioniert mit Plattformen, die Spiele auf tragbare Geräte wie Handys und Laptops streamen. Ich habe es mit GeForce Now getestet und es funktionierte ohne Probleme.

NordVPN garantiert nicht, dass sein Dienst in Kombination mit Cloud-Gaming-Plattformen funktioniert. Obwohl ich bei der Nutzung mit Plattformen wie GeForce Now keine Probleme hatte, kann ich also nicht garantierten, dass Du die gleichen Ergebnisse erzielen wirst.

Sehr schön ist aber die Meshnet-Funktion von NordVPN, mit der Du virtuelle LAN-Partys veranstalten kannst. Die Funktion ermöglicht es Dir, die Verbindung zu den Geräten Deiner Freunde mit der VPN-Verschlüsselung zu sichern. Das Ganze erwies sich auch als sehr performant, da Meshnet das schnelle NordLynx-Protokoll nutzt.

Sieger (Gaming): ExpressVPN

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN bieten ein großartiges Spielerlebnis, aber ExpressVPN hat auch hier etwas die Nase vorn. Es bietet sehr schnelle Verbindungen, stabile Ping-Werte und DDoS-Schutz auf allen Servern, eine eigene Router-App und sogar Unterstützung für Cloud-Gaming-Plattformen. NordVPN ermöglicht es Dir, sichere virtuelle LAN-Partys zu veranstalten und ist ebenfalls schnell. Auf sehr weit entfernten VPN-Servern kann es aber manchmal zu kleineren Verzögerungen kommen. Außerdem fehlen eine eigene Router-App und der DDoS-Schutz.

Mehr darüber, wie gut sich ExpressVPN für Gaming eignet, erfährst Du im ausführlichen Review

ExpressVPN vs. NordVPN (Umgehung von Zensur) — ExpressVPN ist besser

Verschleierung Funktioniert in ChinaExpressVPN vs. NordVPN (Umgehung von Zensur) — ExpressVPN ist besser Funktioniert in RusslandExpressVPN vs. NordVPN (Umgehung von Zensur) — ExpressVPN ist besser Funktioniert im IranExpressVPN vs. NordVPN (Umgehung von Zensur) — ExpressVPN ist besser Funktioniert in IndonesienExpressVPN vs. NordVPN (Umgehung von Zensur) — ExpressVPN ist besser Funktioniert in Saudi ArabienExpressVPN vs. NordVPN (Umgehung von Zensur) — ExpressVPN ist besser
ExpressVPN
NordVPN Eventuell Eventuell Eventuell Eventuell Eventuell

ExpressVPN funktioniert in restriktiven Ländern viel besser als NordVPN. Obwohl beide Anbieter eine Verschleierungsfunktion haben, funktioniert nur ExpressVPN durchgängig in Ländern wie China, Russland, dem Iran, Indonesien und Saudi-Arabien. NordVPN funktioniert in diesen Regionen überhaupt nicht.

Ich finde es auch sehr praktisch, dass ExpressVPN die Verschleierungsfunktion für alle Protokolle und Server anbietet. Die meisten VPNs (einschließlich NordVPN) bieten Verschleierung nur für bestimmte Protokolle oder auf bestimmten Servern an.

Da ExpressVPN Server in über 90 Ländern bietet, ist es für die Nutzer in restriktiven Ländern mit diesem VPN in manchen Fällen leichter, nahegelegene Server zu finden.

Sieger (Umgehung von Zensur): ExpressVPN

ExpressVPN bietet ausgereifte Verschleierungstechnologien und funktioniert auch in restriktiven Ländern wie China, Iran und Russland. Außerdem ist es sehr schnell, einfach zu bedienen und sehr sicher. NordVPN bietet zwar ebenfalls eine Verschleierungsfunktion, will aber nicht garantieren, dass der Dienst in restriktiven Ländern funktioniert.

Wie gut sich ExpressVPN bei der Entsperrung von zensierten Inhalten schlägt, erfährst Du im ausführlichen Review

ExpressVPN vs. NordVPN (Apps & Bedienerfreundlichkeit) — ExpressVPN bietet die bessere Nutzererfahrung

iOS App Android App Windows App macOS App Linux App Smart TV App Router Support Andere Apps
ExpressVPN ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch)
(Android TV,
Fire TV)

(über dedizierte Router-App)
Chromebook, Kindle Fire
NordVPN ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch)
(Android TV,
Fire TV)
Chromebook

ExpressVPN bedient mit seinen Apps ein paar mehr Plattformen als NordVPN. Es bietet Apps für iOS, Android, Windows, macOS, Linux, Android TV, Fire TV, Chromebook und sogar Kindle Fire und Router (nur ganz wenige VPNs auf dem Markt bieten eine Router-App). NordVPN hingegen stellt nur Apps für iOS, Android, Windows, macOS, Linux, Android TV, Fire TV und Chromebook bereit. Wenn Du NordVPN auf einem Router nutzen willst, musst Du eine manuelle Einrichtung vornehmen, was zeitaufwändiger und schwieriger ist als die Installation und Nutzung der Router-App von ExpressVPN.

Beide Anbieter haben wirklich gute Apps für Mobilgeräte. Die iOS- und Android-Apps von ExpressVPN und NordVPN sind funktionsreich, sicher und intuitiv. Hoch anzurechnen ist den Anbietern, dass beide iOS-Apps einen Kill-Switch bieten (das können nicht viele VPNs von sich behaupten).

ExpressVPN vs. NordVPN (Apps & Bedienerfreundlichkeit) — ExpressVPN bietet die bessere Nutzererfahrung

Auch bei den Windows-Apps gibt sich keiner der Anbieter eine Blöße. Unter macOS hat ExpressVPN aber die Nase vorn. Der Anbieter bietet alle Funktionen in einer macOS-App, während NordVPN zwei macOS-Apps anbietet (eine IKEv2-Version und eine OpenVPN-Version), was ziemlich verwirrend ist. Zudem bietet die macOS-App von ExpressVPN im Gegensatz zur macOS-App von NordVPN auch Split-Tunneling.

Wenn Du das VPN hauptsächlich auf einem Router nutzen willst, ist ExpressVPN die bessere Wahl, weil es eine einfach zu installierende Router-App bietet, die auch sehr intuitiv ist. Bei NordVPN musst Du das VPN manuell auf Deinem Router einrichten. Auch wenn der Anbieter hilfreiche Anleitungen bietet, ist dies trotzdem zeitaufwändiger und umständlicher als die Router-App von ExpressVPN.

Sieger (Bedienerfreundlichkeit): ExpressVPN

Beide Anbieter bieten sehr benutzerfreundliche Apps für alle wichtigen Plattformen, aber im Detail macht ExpressVPN in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und Komfort ein paar Dinge noch besser als NordVPN. Zusätzlich zu den Apps für Mobilgeräte. Macs und PCs stellt ExpressVPN auch eine App für Kindle Fire und verschiedene Router bereit. Bei NordVPN musst Du den Dienst hingegen manuell auf dem Router einrichten. Außerdem kommt ExpressVPN mit einer macOS-App aus, während NordVPN zwei verschiedene Versionen seiner macOS-App anbietet, was ziemlich verwirrend sein kann. Ein weiterer kleiner Vorteil: ExpressVPN bietet im Gegensatz zu NordVPN auch Split-Tunneling in seiner macOS-App an.

Weitere Infos zur Bedienerfreundlichkeit der ExpressVPN-Apps findest Du in unserem Review

ExpressVPN vs. NordVPN (Tarife & Preise) — Beide VPNs bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Einstiegspreis Kostenlose Version Gleichzeitige Verbindungen Zahlungsoptionen Geld-zurück-Garantie
ExpressVPN 6,67 $ / Monat 8 Kredit-/Debitkarten
PayPal
Kryptowährungen
30 Tage
NordVPN 2,99 Euro / Monat 6 Kredit-/Debitkarten
PayPal
Google Pay
Kryptowährungen
30 Tage

ExpressVPN und NordVPN unterscheiden sich etwas bei den Preisen, bieten aber beide ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. ExpressVPN erlaubt bis zu 8 Verbindungen – seine langfristigen Tarife erlauben 8 Verbindungen, während sein monatlicher Tarif nur 5 Verbindungen erlaubt. Bei NordVPN sind es 10. Damit bewegen sich beide im Marktvergleich im Mittelfeld. ExpressVPN hat aber den großen Vorteil, dass Du es dank der Router-App bequem und schnell auf Deinem Router einrichten und damit allen Geräten gleichzeitig zugänglich machen kannst.

ExpressVPN bietet ein Monatsabo, ein Halbjahresabo und ein Jahresabo (das obendrein drei kostenlose Extramonate beinhaltet). Das Jahresabo bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, ist aber trotzdem vergleichsweise teuer. Du kannst aber unseren exklusiven 49 % Rabatt nutze, um Dir ExpressVPN für nur 6,67 $ / Monat zu sichern.

NordVPN bietet Monats- und Jahresabos sowie verschiedene gestaffelte Tarifmodelle: Standard, Plus und Complete. Der Standard-Tarif beinhaltet den Zugang zu allen VPN-Funktionen. der Plus-Tarife bietet zusätzlich noch NordPass (einen Passwort-Manager) und der Complete-Tarif hat dann auch noch ein NordLocker-Abo mit an Bord (dabei handelt es sich um einen verschlüsselten Cloud-Speicher). Meiner Meinung nach bietet der Standard-Tarif das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für alle, die wirklich nur nach einem guten VPN suchen. Die Preise beginnen bei 2,99 Euro/Monat und sind damit günstiger als die von ExpressVPN.

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN akzeptieren Kreditkarten, PayPal und Kryptowährungen. Und beide Anbieter gewähren jeden Kauf mit eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Sieger (Tarife und Preise): Unentschieden

Es ist einfach unmöglich, einen Gewinner zu wählen, denn sowohl ExpressVPN als auch NordVPN sind zwar nicht günstig, dafür aber jeden Cent wert. ExpressVPN bietet ein etwas besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als NordVPN, aber NordVPN kostet weniger. Beide Anbieter gewähren auf ihre Abos eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

ExpressVPN vs. NordVPN (Kundensupport) — Beide VPNs bieten exzellenten Kundensupport

Live Chat E-Mail-Support FAQs Tutorials Problembehebungsanleitungen Telefon-Support
ExpressVPN ✅(in Deutsch)
(24/7)
✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch)
NordVPN
(24/7)
✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch) ✅(in Deutsch)

Beide Anbieter verfügen über sehr ausführliche Support-Bibliotheken. Diese sind gefüllt mit umfangreichen FAQ-Bereichen, Einrichtungsanleitungen mit Screenshots, Videoanleitungen und Artikeln zur Fehlerbehebung. Die Supportbibliotheken haben fast alle meine Fragen beantwortet, sodass ich mich nur selten an die Supportmitarbeiter von ExpressVPN und NordVPN wenden musste.

Auch mit dem Live-Chat-Support von ExpressVPN und NordVPN war ich sehr zufrieden. Bei beiden Anbietern dauerte es immer weniger als 5 Sekunden, bis ich mit einem Support-Mitarbeiter verbunden wurde, und diese alle meine Fragen beantworten.

Beim E-Mail-Support gibt sich ebenfalls keiner der beiden Anbieter eine Blöße. ExpressVPN antwortete in der Regel innerhalb weniger Stunden und NordVPN in weniger als 24 Stunden, was immer noch ziemlich gut ist. Die Antworten, die ich erhielt, waren in allen Fällen freundlich und hilfreich.

Sieger (Kundensupport): Unentschieden

Ich kann mich nicht für einen Gewinner entscheiden, da sowohl ExpressVPN als auch NordVPN einen guten Kundensupport bieten. Beide Anbieter verfügen über ausführliche Support-Bibliotheken, die viele hilfreiche Anleitungen und Tutorials enthalten, und bieten außerdem wirklich guten Live-Chat-Support und einen reaktionsschnellen E-Mail-Support.

ExpressVPN vs. NordVPN: Gesamtsieger

ExpressVPN bietet branchenführende Sicherheits- und Datenschutzfunktionen, erzielt die höchsten Geschwindigkeiten unter allen VPNs und funktioniert mit über 65 Streaming-Diensten. Zudem gestattet der Anbieter P2P-Filesharing auf all seinen 3,000+ Servern in mehr als 90 Ländern, bietet ein exzellentes Gaming-Erlebnis und funktioniert verlässlich in restriktiven Ländern wie China und Russland. Intuitive Apps für alle wichtigen Plattformen, ein ausgezeichneter Kundensupport und eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie runden den sehr guten Gesamteindruck ab.

NordVPN bietet starke Sicherheits- und Datenschutzfunktionen und Zugang zu einigen wirklich hilfreichen Zusatzfunktionen. Das Anbieter verfügt über 5.000+ Server in 55 Ländern, bietet hohe Geschwindigkeiten auf fast allen Servern, gestattet Torrent-Filesharing auf etwa 4.500 seiner Server in 45 Ländern und funktioniert mit beliebten Streaming-Diensten wie HBO Max und Amazon Prime. Zudem überzeugt NordVPN mit benutzerfreundlichen Apps, einen großartigen Kundensupport und günstigen Abos, die mit einer 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ausgestattet sind.

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN zeichnen sich im Jahr 2024 durch ihre hervorragenden Funktionen aus. Sie überzeugen mit Sicherheit, Datenschutz, zusätzlichen Funktionen und Streaming-App-Kompatibilität und bieten beide eine intuitive Benutzeroberfläche. Nichtsdestotrotz hat ExpressVPN die Nase vorn, weil es schneller ist, Streaming unterstützt, eine umfangreiche P2P-Serverabdeckung bietet, die Spieleleistung verbessert, in restriktiven Ländern funktioniert und insgesamt günstiger ist.

Häufig gestellte Fragen

Ist ExpressVPN besser als NordVPN?

Ja, ExpressVPN ist in den Bereichen Geschwindigkeit, Streaming, Gaming, Zensurumgehung und Benutzerfreundlichkeit besser als NordVPN. In den Kategorien Sicherheitsfunktionen, Zusatzfunktionen, Datenschutz, Server, Torrent-Filesharing, Tarife & Preise und Kundensupport nehmen sich beide Anbieter aber nichts.

Welches VPN ist besser für Streaming — ExpressVPN oder NordVPN?

Beide bieten ein wirklich gutes Streaming-Erlebnis, aber ich mag ExpressVPN mehr. Es funktioniert mit mehr als 100 Streaming-Diensten, darunter Top-Seiten wie Netflix, Max und Hulu, und die Support-Mitarbeiter haben bestätigt, dass es mit mehr als 10 Netflix-Bibliotheken kompatibel ist. Außerdem gibt es MediaStreamer, also ein Smart DNS, mit dem Du ein VPN auf Geräten nutzen kannst, die keine VPN-Verbindungen unterstützen, wie z.B. Spielkonsolen.

NordVPN funktioniert auch mit Top-Seiten wie Netflix, dem BBC iPlayer und Max und verfügt über Smart DNS und SmartPlay auf all seinen Servern, was VPN-Sicherheit mit Smart DNS-Technologie kombiniert. Allerdings funktioniert es nur mit etwas mehr als 10 Streaming-Diensten, weshalb Du weniger Auswahl hast als bei ExpressVPN.

Ist NordVPN schneller als ExpressVPN?

Nein, NordVPN bietet zwar hohe Geschwindigkeiten auf den meisten Servern, konnte ich auf weit entfernten Servern doch einige Verlangsamungen feststellen. Die meisten Webseiten brauchten bis zu 3 Sekunden, um zu laden, HD-Videos starteten nach 2 Sekunden, und beim Abspielen von 4K-Videos kam es zu kleineren Pufferungen.

Bei ExpressVPN hatte ich auf jedem Server – egal wie weit dieser entfernt war – immer extrem hohe Geschwindigkeiten beim Surfen, Streaming, Torrent-Filesharing und Gaming. ExpressVPN ist völlig zu Recht das schnellste VPN auf dem Markt.

Ist ExpressVPN für Gaming besser als NordVPN?

Ja, obwohl beide VPNs sich wirklich gut für Gaming eignen, bevorzugen wir ExpressVPN. In unseren Tests bot mir das VPN immer hohe Geschwindigkeiten und einen stabilen Ping. Auch der DDoS-Schutz, den der Anbieter für alle seine Server bereitstellt und der Support von Cloud-Gaming-Plattformen sind wichtige Funktionen für Gamer. ExpressVPN bietet auch eine dedizierte Router-App, dank der Du die VPN-Verbindung auch Geräten zugänglich machen kannst, die eigentlich keine VPNs unterstützen, wie z.B. Spielkonsolen.

NordVPN bietet ebenfalls gute Gaming-Geschwindigkeiten auf den meisten Servern. Beim Spielen auf sehr weit entfernten Servern kam es aber hin und wieder zu leichtem Lag. Der Anbieter bietet keine Router-App und keinen DDoS-Schutz auf seinen Servern.

Welches VPN ist sicherer — ExpressVPN oder NordVPN?

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN bieten erstklassige Sicherheitsfunktionen. Deshalb brachte der Vergleich auch keinen klaren Sieger hervor.

ExpressVPN bietet branchenübliche VPN-Sicherheitsfunktionen wie einen Kill-Switch, 256-Bit-AES-Verschlüsselung und strikten Protokollierungsverzicht. Außerdem hat der Anbieter ein eigenes Protokoll namens Lightway, das starke Sicherheit und sehr hohe Geschwindigkeiten kombiniert, quelloffen ist und auch schon unabhängig geprüft wurde. Der Anbieter nutzt zudem moderne Sicherheitstechnologien wie „RAM-only“-Server (bei jedem Server-Reset werden alle Daten gelöscht), Perfect Forward Secrecy (der Verschlüsselungsschlüssel wird für jede VPN-Sitzung geändert) und vollständigen Leak-Schutz.

Auch NordVPN bietet Zugang zu denselben branchenüblichen Sicherheitsfunktionen und die „No Logs“-Politik des Anbieters hat schon einer unabhängigen Sicherheitsprüfungen standgehalten. Mit NordLynx hat NordVPN ebenfalls ein eigenes Protokoll (NordLynx), das sicher und schnell ist und auch schon geprüft wurde. Außerdem bietet der Anbieter „RAM-only“-Server, Perfect Forward Secrecy und vollständigen Leak-Schutz. Den Zugang zu Deinem Konto kannst Du mit Multi-Faktor-Authentifizierung sichern.

Welches VPN ist besser für Torrent-Filesharing — ExpressVPN oder NordVPN?

Sowohl ExpressVPN als auch NordVPN sind eine exzellente Wahl, da beide guten P2P-Support bieten. Man kann nicht wirklich sagen, dass ein Anbieter besser wäre als der andere.

ExpressVPN gestattet P2P-Traffic auf mehr als 3.000 Servern in 90 Ländern und funktioniert mit allen beliebten P2P-Apps. Außerdem kannst Du ziemlich einfach und bequem in der Router-App eine Portweiterleitung einrichten (wodurch Du Dich mit mehr Peers verbinden und Deine Dateien schneller herunterladen kannst). Auch für höchste Sicherheit beim Torrent-Filesharing ist dank Kill-Switch, vollständigen Leak-Schutz und den Threat Manager (der bösartige P2P-Seiten blockiert) gewährleistet.

NordVPN gestattet P2P-Filesharing auf mehr als 4.500 Servern (aber nur in 45 Ländern) und funktioniert ebenfalls mit den besten P2P-Clients. Der Anbieter ermöglicht zwar nicht die Einrichtung einer Portweiterleitung, bietet dafür aber SOCKS5-Proxyserver, die Deine IP ändern (wie es auch ein VPN tut), aber keine Verschlüsselung vornehmen. Daher sind über diese Proxyserver deutlich schnellere Downloads möglich. NordVPN bietet das gleiche Maß an Sicherheit beim Torrent-Filesharing wie ExpressVPN. Die Threat-Protection-Funktion kann aber nicht nur verdächtige Seiten, sondern auch die nervige Werbung auf Torrent-Trackern blockieren. Außerdem verhindert die Funktion, dass Du versehentlich infizierte ausführbare Dateien herunterlädst.

Hier erfährst Du mehr über die besten VPNs in 2024

Die Angebote auf dieser Website stammen von Unternehmen, von denen diese Website eine Vergütung erhält, und einige gehören zu unserer Muttergesellschaft. Dies hat Einfluss auf: Rang und Art und Weise, wie die Angebote präsentiert werden. 
Weitere Informationen
Über den Autor
Tim Mocan
Tim Mocan
Führender Autor
Aktualisiert: 16. März 2024

Über den Autor

Tim Mocan ist QA-Redakteur bei SafetyDetectives. Er hat mehr als 5 Jahre Erfahrung in der Recherche und im Verfassen von Artikeln über Cybersicherheitsthemen und ist auf VPNs spezialisiert. Bevor er zu SafetyDetectives kam, arbeitete er als Mitarbeiter für andere VPN-Test-Websites und als Autor von Inhalten für mehrere VPN-Anbieter. Während seiner Karriere als freiberuflicher Autor beschäftigte er sich auch mit anderen Nischen, darunter SEO, digitales Marketing, Kundenbindung, Heimwerken sowie Gesundheit und Reha. In seiner Freizeit verbringt Tim seine Zeit am liebsten mit Reisen, Videospielen, Anime-Serien und der Nutzung von VPNs (ja, wirklich!).